SEPA-Zahlungsauftrag per DATEV-Sammelverfahren an die Bank senden

Inlandszahlungen (Überweisungen und Lastschriften) und SEPA-Überweisungen können im Zahlungsverkehr online erfasst und per DATEV-Sammelverfahren an die Bank gesendet werden. (Die Erfassung und Ausgabe von SEPA-Lastschriften im DATEV-Sammelverfahren wird derzeit vom Zahlungsverkehr online noch nicht unterstützt und für EU-Standard- und Auslandsüberweisungen gibt es kein Sammelverfahren.)

Bis jetzt nehmen am SEPA-Sammelverfahren die Sparkassen, wie auch die Raiffeisen- und Volksbanken aus dem norddeutschen Raum (Bank-RZ GAD) teil. Zahlungsverkehr online prüft vor der Ausgabe im Sammelverfahren, ob das SEPA-Sammelverfahren bereits von Ihrer Bank unterstützt wird und gibt - falls dies nicht der Fall ist - einen entsprechenden Hinweis aus.

hinweis

Hinweis:

Informieren Sie sich im Vorfeld, ob Ihre Bank bereits am SEPA-Sammelverfahren über das Service-Rechenzentrum der DATEV eG teilnimmt und ob Ihre Bank die Freigabe mit Begleitzettel anbietet.

    Wie wird eine SEPA-Überweisung erfasst und im Sammelverfahren an die Bank gesendet?

    Voraussetzungen:

    - bei den Auftraggeber-Bankverbindungen sind die Felder IBAN und SWIFT/BIC gefüllt, da diese Angaben für SEPA-Zahlungsaufträge zwingend benötigt werden (Anwendung Stammdaten online | Unternehmensangaben, Register Bank).

    - Die Bank nimmt bereits am SEPA-Sammelverfahren über das Service-Rechenzentrum der DATEV eG teil.

    Schritt 1:

    Erfassen Sie im Menü Neuer Zahlungsauftrag einen neuen SEPA-Zahlungsauftrag. Übernehmen Sie anschließend den Auftrag durch Klicken auf .

    Schritt 2:

    Wählen Sie auf der nächsten Seite Zahlungssätze als Zahlungsauftrag bereitstellen eine Auftraggeber-Bankverbindung aus, falls dies nicht bereits auf der vorherigen Seite geschehen ist. (Durch Klicken auf rufen Sie die Auswahl der Bankverbindungen auf.) Falls die Felder IBAN und/oder BIC nicht gefüllt sind, ergänzen Sie die Stammdaten, wie unter Voraussetzungen beschrieben ist und ergänzen die Auftraggeber-Bankverbindung des Zahlungsauftrags im Anschluss.

    Schritt 3:

    Wählen Sie unter Übertragung an Kreditinstitut die Option Zahlungsauftrag mit DATEV-Sammelverfahren an die Bank senden aus.

    Die Option Zahlungsauftrag mit DATEV-Sammelverfahren an die Bank senden kann nur ausgewählt werden, wenn der Zahlungsauftrag vollständig ist. Ansonsten kann der Zahlungsauftrag für eine spätere Bearbeitung in der Liste der Zahlungsaufträge gespeichert werden.

    Schritt 4:

    Geben Sie unter DÜ-Termin das Datum ein, an dem der Zahlungsauftrag an die zuständige Bank übermittelt werden soll. (Abhängig von der Bank findet die Übermittlung 1-4 mal am Tag statt. Dabei kann es vorkommen, dass Ihr Auftrag erst am nächsten Tag übermittelt wird, falls der letzte Übermittlungstermin an dem aktuellen Tag bereits stattgefunden hat!)

    Klicken Sie anschließend auf .

    Hinweis:

    Die Eingabe eines Ausführungstermins wird bei der Übermittlung im DATEV-Sammelverfahren von Zahlungsverkehr online nicht unterstützt.

    Schritt 5:

    Sie erhalten eine abschließende Bestätigung, dass der Zahlungsauftrag für das Sammelverfahren bereitgestellt wurde.
    Falls die gewählte Bank noch nicht am SEPA-Sammelverfahren teilnimmt, dann erhalten Sie auf dieser Seite einen entsprechenden Hinweis.

    In der Übersicht der SEPA-Zahlungsaufträge ist Ihr SEPA-Zahlungsauftrag in der Spalte Status mit (= Auftrag wurde noch nicht übermittelt.) kennzeichnet. In der Spalte DÜ-Termin wird der Termin angezeigt, zu dem der Auftrag an die Bank übermittelt wird.

    http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dhp_de&nid=148796

    © 2014 DATEV