DATEVnet pro Telearbeitsplatz

Als wäre man im Büro: Mit DATEVnet pro Telearbeitsplatz verbinden Sie einen PC oder ein Notebook sicher mit Ihrem Kanzleinetzwerk und arbeiten an Ihrem Heimarbeitsplatz oder auch von Unterwegs direkt in Ihrem Netzwerk.

Telearbeitsplatz einrichten

DATEVnet pro Telearbeitsplatz baut zwischen einem PC oder Notebook und Kanzleiserver eine verschlüsselte VPN-Verbindung auf. Dieses "Virtual Private Network" schützt den Datenverkehr zwischen Arbeitsplatz und Kanzlei vor fremden Blicken.

  • Den Telearbeitsplatz-PC selbst sichert DATEVnet pro Telearbeitsplatz über eine Firewall ab, die Zugriffsversuche aus dem Internet verhindert.
  • Lokale Netzwerkressourcen (z. B. Drucker oder Scanner) können weiterhin genutzt werden.
  • Der DATEVnet pro Telearbeitsplatz ist auch auf 64-Bit-Betriebssystemen einsetzbar.

Die Einrichtung der VPN-Verbindung übernimmt die Telearbeitsplatz-Software von DATEVnet pro:

  • Auf dem entfernten Arbeitsplatz installieren Sie die Telearbeitsplatz-Software und legen Ihre DATEV SmartCard oder Ihrem DATEV mIDentity-Stick ein.
  • In der DATEVnet-Administration ordnen Sie die SmartCard dem DATEVnet pro-Router in der Kanzlei zu.

    Zum Vergrößern klicken

    Zur Konfiguration des Telearbeitsplatzes ziehen Sie lediglich das SmartCard-Symbol auf den Router.

Am Telearbeitsplatz arbeiten

Am ausgelagerten Arbeitsplatz werden keine Anwendungsprogramme installiert, sondern Sie arbeiten auf einem Rechner in der Kanzlei:

  • Am besten arbeiten Sie auf einem Windows Terminalserver (WTS) in der Kanzlei.
  • Alternativ können Sie auch einen normalen Windows-PC über die Remotedesktop-Funktion fernsteuern.
    Da aber ein normaler Windows-Arbeitsplatz nicht für die Remote-Nutzung ausgelegt ist, kann es dabei zu Einschränkungen der Funktionalität kommen, z. B. bei der Nutzung lokaler Drucker am Heimarbeitsplatz.

Den Telearbeitsplatz warten

Die Telearbeitsplatz-Software halten wir durch automatische Updates auf dem neuesten Stand; Sie müssen für die Wartung nichts tun. Ob es wichtige Sicherheits-Updates gibt oder Änderungen an der Firewall gemacht werden müssen - wir erledigen das zentral über die Update-Funktion.

Flexibel einsetzen

Viele Telearbeitsplatz-Anwender kennen das Problem: In "fremden" Internetverbindungen (z. B. im Hotel, auf Messen, unterwegs beim Kunden) kommt keine VPN-Verbindung zustande, weil die benötigten Ports (UDP-Port 500 und 4500) dort nicht freigegeben sind.

Der neue DATEVnet pro Telearbeitsplatz kann trotzdem eine Verbindung aufbauen. Er erkennt die Situation und weicht dank einer speziellen Technologie ("VPN Path Finder" der Firma NCP) auf eine HTTPS-Verbindung über den TCP-Port 443 aus, der auch an öffentlichen Hotspots meistens freigegeben ist. Das funktioniert sogar hinter HTTP-Proxys.

Dadurch ist der DATEVnet pro Telearbeitsplatz vielfältiger und leichter einsetzbar als die meisten anderen Telearbeitsplatz-Lösungen.

Voraussetzungen

Um DATEVnet pro Telearbeitsplatz einsetzen zu können, brauchen Sie

  • DATEVnet pro Netz zur Absicherung des Kanzleinetzes
  • eine feste öffentliche IP-Adresse der Kanzlei
  • DATEV Server-mIDentity oder DATEV SmartCard zur Authentifizierung
  • am Telearbeitsplatz einen Breitband-Internetzugang (z. B. DSL oder UMTS)

Zum Thema

http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=96155

© 2014 DATEV

Suche

im Bereich MyDATEV. Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Suchen

Leistung