Aufgrund eines Aktivüberhangs latenter Steuern besteht ein Aktivierungswahlrecht. Die DATEV eG nimmt dieses Wahlrecht nicht in Anspruch und verzichtet auf eine Bilanzierung. Aktive latente Steuern, die eine zukünftige Steuerentlastung darstellen, resultieren aus den Bilanzposten Anteile an verbundenen Unternehmen, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, sonstige Vermögensgegenstände, aktiver Rechnungsabgrenzungsposten, sonstige Rückstellungen sowie Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen. Passive latente Steuern, die eine zukünftige Steuerbelastung darstellen, entstehen bei den Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken, sonstigen Vermögensgegenständen, Pensionsrückstellungen und bei den sonstigen Rückstellungen. Als Steuersatz wird der voraussichtlich gültige unternehmensindividuelle Steuersatz in Höhe von 31,49% angewandt, der sich aus den Prozentsätzen der Körperschaftsteuer, des Solidaritätszuschlags sowie der Gewerbesteuer zusammensetzt.

Am Bilanzstichtag betragen die Forderungen an Mitglieder des Vorstandes 112 Euro und an Mitglieder des Aufsichtsrates 68.284 Euro.

Es bestehen folgende nach §285 Nr. 3a HGB anzugebende, nicht in der Bilanz ausgewiesene oder vermerkte finanzielle Verpflichtungen, die für die Beurteilung der Finanzlage von Bedeutung sind:

in Euro  
a)   Mietverpflichtungen auf die Dauer von
      2 Monaten bis 7 Jahre, 6 Monate
 114.614.423
– davon mit einer Laufzeit von bis zu 1 Jahr 1.984.125
– davon mit einer Laufzeit von mehr als 5 Jahren 7.179.738
b)   Leasingverpflichtungen auf die Dauer von
      1 Monat bis 5 Jahre, 11 Monate
 13.000.584
– davon mit einer Laufzeit von bis zu 1 Jahr 2.803.947
– davon mit einer Laufzeit von mehr als 5 Jahren 89.4128
c)   Sonstige Verpflichtungen auf die Dauer von
      3 Monaten bis 10 Jahre, 6 Monate
 9.525.313
– davon mit einer Laufzeit von bis zu 1 Jahr 7.716.654
– davon mit einer Laufzeit von mehr als 5 Jahren 22.387
d)   Bestellobligo aus Investitionsvorhaben 7.400.736

Besondere Vorgänge nach dem Schluss des Geschäftsjahrs

Vorgänge von besonderer Bedeutung mit wesentlichem Einfluss auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage sind nach dem Ende des Geschäftsjahres nicht eingetreten.

Mitglieder des Vorstands

  • Dr. Robert Mayr (stellvertretender Vorsitzender bis 31.03.2016, Vorsitzender ab 01.04.2016)
  • Prof. Dieter Kempf (Vorsitzender und Mitglied bis 31.03.2016)
  • Eckhard Schwarzer (stellvertretender Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Peter Krug
  • Jörg Rabe von Pappenheim
  • Diana Windmeißer (ab 01.04.2016)

Mitglieder des Aufsichtsrats

  • Joachim M. Clostermann (Vorsitzender ab 24.06.2016)
  • Dirk Schmale (Vorsitzender und Mitglied bis 24.06.2016)
  • Norbert Krengel (stellvertretender Vorsitzender)
  • Andreas Bauer
  • Per Baumgarten (bis 29.04.2016)
  • Markus Gutenberg
  • Manfred Hinzer
  • Nicolas Hofmann (ab 24.06.2016)
  • Michael Jäkel
  • Horst Mailer
  • Petra Ruck
  • Klaus Schröder
  • Sabine Wirsching (ab 30.04.2016)
  • Nicola Zell

 

Die Zahl der im Jahr 2015 durchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer beträgt:

   
Vollzeitbeschäftigte 5.130
Teilzeitbeschäftigte 1.652
Durchschnittlich beschäftigte Auszubildende 147

 

Name und Anschrift des zuständigen Prüfungsverbandes
Genossenschaftsverband Bayern e. V.
Türkenstr. 22 – 24
80333 München