Ertragslage

Umsatz

DATEV erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz in Höhe von 880,8 Mio. Euro (2014: 843,5 Mio. Euro) und setzte damit die positive Entwicklung der letzten Jahre fort. Dies entsprach einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 37,3 Mio. Euro bzw. 4,4 %. Zu dieser positiven Entwicklung trugen alle Produktgruppen bei.

Zum dritten Mal in Folge erzielte die Produktgruppe Rechnungswesen mit 14,3 Mio. Euro (2014: 16,3 Mio. Euro) das größte absolute Umsatzwachstum aller Produktgruppen. Innerhalb der Produktgruppe wurde ein Großteil der Umsatzsteigerung mit Steuerberatern (11,3 Mio. Euro) erzielt. Die Lösungen für Unternehmen trugen mit knapp 3,0 Mio. Euro zum Umsatzwachstum bei.

Mit einem Umsatzplus von 4,3 Mio. Euro (2014: 4,8 Mio. Euro) blieb die Produktgruppe IT-Sourcing weiterhin auf Erfolgskurs. Im Produktgruppenvergleich wurde hier das zweithöchste absolute Umsatzwachstum erzielt.

Die Produktgruppe Personalwirtschaft erwirtschaftete ein Umsatzwachstum von 3,9 Mio. Euro (2014: 10,7 Mio. Euro). Die Zahl der abgerechneten Arbeitnehmer lag dauerhaft deutlich über 11 Millionen pro Monat und konnte gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert werden.

Die Produktgruppe Eigenorganisation hat ihr Wachstum im Jahr 2015 weiter fortgesetzt. Das Umsatzwachstum von 3,8 Mio. Euro (2014: 2,2 Mio. Euro) war erneut auf das Dokumentenmanagementsystem (DMS) zurückzuführen.

Der Umsatz der Produktgruppe Seminare / Beratung stieg um 2,1 Mio. Euro (2014: 0,0 Mio. Euro). Die positive Entwicklung war insbesondere auf die produktnahen Beratungen zurückzuführen.

Umsatzwachstum nach Produktgruppen (in Mio. Euro)
Umsatz in Mio

Aufwand

Der Betriebsaufwand stieg im Jahr 2015 auf 831,7 Mio. Euro (2014: 805,8 Mio. Euro). Dies entsprach einer Steigerung um 25,9 Mio. Euro bzw. 3,2 %. Im Vergleich zum Umsatzwachstum erhöhte sich der Betriebsaufwand im Geschäftsjahr unterproportional.

Vor allem höhere umsatzbezogene Lizenz- und Portokosten führten zu einer Erhöhung des Materialaufwands um 2,6 Mio. Euro auf 49,4 Mio. Euro (2014: 46,8 Mio. Euro).

Der Personalaufwand stieg gegenüber dem Vorjahr um 22,1 Mio. Euro auf 529,1 Mio. Euro (2014: 507,0 Mio. Euro).

Neben einer erneut gestiegenen Mitarbeiterzahl waren die turnusmäßigen Gehaltsrundenabschlüsse sowie Leistungsprämien für die Aufwandssteigerung ausschlaggebend.

Die Abschreibungen stiegen um 2,4 Mio. Euro auf 49,8 Mio. Euro (2014: 47,4 Mio. Euro). Die Steigerung war sowohl auf eine verstärkte Investitionstätigkeit aufgrund von Kapazitätserweiterungen in Rechenzentrumssoftware als auch auf den Abschreibungsbeginn nach Fertigstellung des Neubaus DATEV IT-Campus 111 zurückzuführen.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen reduzierten sich um 1,1 Mio. Euro und beliefen sich im Geschäftsjahr auf 203,5 Mio. Euro (2014: 204,6 Mio. Euro). Zu diesem Rückgang trugen insbesondere geringere Aufwendungen für Öffentlichkeitsarbeit bei. Hier führten die im Vorjahr getätigten Gründungsaufwendungen für die DATEV-Stiftung Zukunft zu einer entsprechenden Reduzierung. Darüber hinaus führte die Umwandlung von Leiharbeitnehmerverhältnissen in Stammkapazitäten zu einem Rückgang bei den sonstigen Personalaufwendungen. Gestiegen sind dagegen die Aufwendungen für sonstige Fremdleistungen, Instandhaltung sowie Aufwendungn für Hard-, Software und Telekommunikation.

Aufwandspositionen 2015

Ergebnis

Das Betriebsergebnis lag mit 56,7 Mio. Euro (2014: 52,4 Mio. Euro) um 4,3 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Das Finanzergebnis veränderte sich geringfügig um 0,3 Mio. Euro auf −7,2 Mio. Euro (2014: −6,9 Mio. Euro). Dieses Finanzergebnis ergab sich im Wesentlichen durch Zinsaufwendungen für die Finanzierung des DATEV IT-Campus 111 sowie die Verlustübernahme aus dem Ergebnisabführungsvertrag mit der DATEV IT Dienstleistungs- und Service GmbH.

An die Mitglieder werden 38,1 Mio. Euro netto in Form einer Rückvergütung ausgezahlt (2014: 36,8 Mio. Euro). Der verbleibende Jahresüberschuss beläuft sich auf 5,9 Mio. Euro (2014: 6,3 Mio. Euro).