Finanzlage

Die Liquiditäts- und Finanzierungsstruktur der DATEV ist unverändert solide und ausgewogen.

Das Eigenkapital betrug am Bilanzstichtag 181,7 Mio. Euro (2014: 175,6 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2015 unverändert bei 39 %. Das Fremdkapital hat sich geringfügig auf 279,2 Mio. Euro (2014: 270,0 Mio. Euro) erhöht.

Die Rückstellungen erhöhten sich um 6,8 Mio. Euro auf 79,1 Mio. Euro (2014: 72,3 Mio. Euro). Zu dieser Erhöhung trugen höhere Pensionsrückstellungen und sonstige Rückstellungen bei. Bei den sonstigen Rückstellungen war der Anstieg insbesondere durch höhere Rückstellungen für variable Vergütung geprägt. Darüber hinaus führten auch Rückstellungen für Sabbaticalverträge zu einem weiteren Anstieg. Gegenläufig entwickelten sich vor allem die Rückstellungen für Altersteilzeit.

Die Verbindlichkeiten erhöhten sich um 2,5 Mio. Euro auf 200,1 Mio. Euro (2014: 197,6 Mio. Euro). Bei den Verbindlichkeiten standen höheren Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten insbesondere geringere Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit lag im Berichtszeitraum mit 72,4 Mio. Euro (2014: 113,8 Mio. Euro) deutlich unter dem Vorjahresniveau. Zu diesem Rückgang trugen maßgeblich die geringeren Investitionen in den Bürogebäudeneubau bei. Der Mittelabfluss aus der Finanzierungstätigkeit betrug 34,6 Mio. Euro (2014: 8,3 Mio. Euro Finanzmittelzufluss). Im Vorjahr führten die abgerufenen Darlehensbeträge für den Bürogebäudeneubau zu einem entsprechenden Mittelzufluss. Der positive operative Cashflow beträgt 107,3 Mio. Euro (2014: 105,8 Mio. Euro). Der Finanzmittelfonds erhöhte sich zum Stichtag leicht auf 12,4 Mio. Euro (2014: 12,1 Mio. Euro).