DATEV ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Über den Kreis der Mitglieder hinaus zählen Unternehmen, Kommunen und andere Institutionen zu den Kunden. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Steuern, betriebswirtschaftliche Beratung, Kanzleiorganisation, IT-Dienstleistungen sowie Weiterbildung und Consulting

Die 1966 gegründete DATEV zählt mit 40.559 Mitgliedern, 7.005 Mitarbeitern (jeweils zum Bilanzstichtag) und einem Umsatz von 928,3 Mio. Euro zu den bedeutenden Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. So belegt das Unternehmen Platz drei im Ranking der Anbieter von Business-Software in Deutschland (Quelle: IDC). Hauptsitz des Unternehmens ist Nürnberg. Darüber hinaus bestehen 25 Niederlassungen in Deutschland, ein Informationszentrum in Nürnberg, Informationsbüros in Berlin und Brüssel sowie Beteiligungsunternehmen in Deutschland, Italien, Österreich, Polen und der Tschechischen Republik. Zum Kreis der deutschen Beteiligungsunternehmen zählen die Joint Ventures TeleTax GmbH sowie die TeleLex GmbH, die insbesondere Leistungen zur multimedialen Fortbildung für Steuerberater beziehungsweise Rechtsanwälte anbieten.

Datenschutz und Informationssicherheit

Durch den digitalen Wandel werden Cloud-Lösungen weiter an Bedeutung gewinnen. Im DATEV-Rechenzentrum werden schon heute hochsensible Daten von rund 2,5 Millionen Unternehmen und über 12 Millionen Arbeitnehmern gespeichert.

Für DATEV als berufsständischen IT-Dienstleister und Anbieter von Cloud-Lösungen haben Datenschutz und Datensicherheit oberste Priorität. Die hohe Bedeutung wird durch das von der Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) rezertifizierte Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) nach internationalem Standard ISO 27001 für das Rechenzentrum und das Druck-, Logistik- und Servicezentrum belegt. Auch das bestehende Datenschutzzertifikat nach §9a BDSG wurde im Rahmen der jährlichen Datenschutzauditierung durch die DQS GmbH uneingeschränkt bestätigt.

Digitale Transformation und DATEV 2025

Der Berufsstand der Steuerberater befindet sich im Wandel. Neben rechtlichen und politischen Einflussfaktoren ist er durch die technologische Weiterentwicklung geprägt, die sich unter dem Schlagwort „Digitale Transformation“ durch zunehmende Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung von Prozessen vollzieht. Mit dem E-Government-Gesetz wurde seitens der Bundesregierung eine Grundlage für die Umsetzung des Regierungsprogramms „Digitale Verwaltung 2020“ geschaffen. Durch immer kürzer werdende IT-Lebenszyklen sowie geänderte gesetzliche Anforderungen werden neue Informationstechnologien für effiziente Kanzleistrukturen immer wichtiger.

Als genossenschaftlicher IT-Dienstleister ist DATEV auf die dauerhafte Förderung der berufsständischen Mitglieder ausgerichtet. In dem im Geschäftsjahr 2016 verabschiedeten Strategieprozess „DATEV 2025“ geht es darum, mit einem gezielt um cloud- und datenorientierte Lösungen erweiterten Produkt- und Dienstleistungsangebot die Mitglieder und deren Mandanten in diesem Transformationsprozess zu begleiten und zu unterstützen.

Das Kerngeschäft der DATEV bildet die Grundlage für die strategische Neuausrichtung. Neben der Weiterentwicklung hin zu cloudbasierten Produkten werden die bestehenden Lösungen beibehalten. So wurden im Geschäftsjahr 2016 die DATEV-Anwendungen im Rahmen der jährlichen Releaseplanungen konsequent funktional und technisch weiterentwickelt sowie neue gesetzliche Anforderungen umgesetzt.

Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung von Prozessen zwischen steuerlichen Beratern, Unternehmen und Verwaltung sind durchgängige, medienbruchfreie Arbeitsabläufe ein wesentlicher Baustein der digitalen Zukunft. In diesem Kontext liefert DATEV die technische Plattform für den Datenaustausch zwischen Unternehmen, Institutionen und der Verwaltung. Im Geschäftsjahr wurden zum Beispiel rund 1,6 Millionen Jahresabschlüsse in elektronischer Form über das DATEV-Rechenzentrum an die Finanzbehörden übermittelt.

Mit der browserbasierten Anwendung DATEV Unternehmen online bietet DATEV ferner eine sichere Cloud-Lösung an, die als Plattform für den Beleg-, Daten- und Dokumentenaustausch die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und dem steuerlichen Berater vereinfacht. Derzeit nutzen rund 80.000 Unternehmen die Lösung DATEV Unternehmen online, mit dem sich die wesentlichen kaufmännischen Geschäftsprozesse in der Cloud abbilden lassen.

Die neue, systemübergreifende Schnittstelle DATEVconnect online trägt zur weiteren Digitalisierung und Synchronisierung der Geschäftsprozesse zwischen Berufsstand und Unternehmen bei, auch für Unternehmen, die selbst keine DATEV-Lösung im Einsatz haben. Damit lassen sich cloudbasierte ERP-Lösungen anderer Anbieter mit dem DATEV-System verbinden.

Im Zentrum der arbeitsteiligen Prozesse zwischen DATEV, ihren Mitgliedern und deren Mandanten steht das DATEV-Rechenzentrum, dem physischen Ort der DATEV-Cloud. Es ermöglicht als Plattform und Datendrehscheibe die Bereitstellung neuer Services wie beispielsweise DATEV Smart Transfer, DATEV Smart Login und DATEV Upload mobil für weitere Prozessvereinfachungen, verbesserten Datenaustausch und höheren Komfort für steuerliche Berater und deren Mandanten.

Anwender können darüber hinaus auf entsprechende CloudLösungen für Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Steuerdeklaration und Kanzleisicherheit zugreifen. Die Nachfrage nach sicheren Cloud-Angeboten für kaufmännische und steuerliche Prozesse stieg im Geschäftsjahr 2016 erneut deutlich an.

Mitglieder

Mit 40.559 Mitgliedern (2015: 40.501) zum Bilanzstichtag hat sich die Zahl der Mitglieder gegenüber dem Vorjahr erneut erhöht.

Mitgliederentwicklung

Nachhaltigkeit

Vor dem Hintergrund des genossenschaftlichen Förderauftrags ist für DATEV die Ausgewogenheit innerhalb des Drei-Säulen-Modells der Nachhaltigkeit in ökonomischen, ökologischen und sozialen Belangen von wesentlicher Bedeutung. Die seit 2001 bestehenden Nachhaltigkeitsleitlinien bilden hierfür die Basis.

Neben einer langfristig erfolgreichen Geschäftsentwicklung verfolgt die Genossenschaft das Ziel, Werte für ihre Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter zu schaffen und gleichzeitig gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das genossenschaftliche Handeln der DATEV findet im sogenannten Member Value als Gesamtwert der unternehmerischen Tätigkeit für die Mitglieder seinen Niederschlag. Anstelle von kurzfristigen Kapitalinteressen kommt ihnen der Wert des langfristigen Förderpotenzials des Genossenschaftsunternehmens zugute.

Das Umweltmanagementsystem der DATEV orientiert sich an der ISO-Norm 14001. DATEV hat zudem seit vielen Jahren ein Umweltmanagementsystem, das über die rechtlichen Vorgaben hinaus den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit weiter vorantreibt. Einen Schwerpunkt bilden dabei Green-IT-Maßnahmen, um die Energieeffizienz im Rechenzentrum weiter zu optimieren.

Die Verankerung von Nachhaltigkeit in der Unternehmenssteuerung wurde von der Péter-Horváth-Stiftung in Kooperation mit dem Internationalen Controller Verein (ICV) mit dem Green-Controlling-Preis 2016 ausgezeichnet.

Mitarbeiterentwicklung

Personal

Bei DATEV waren am 31. Dezember 2016 7.005 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt (2015: 6.839). Dies entsprach einem Nettozuwachs von 166 Beschäftigten.

Die Teilzeitquote lag zum Stichtag mit knapp 23% auf Vorjahresniveau. Während der Anteil der Frauen an der Belegschaft nahezu unverändert bei 41% blieb, erhöhte sich die Quote weiblicher Führungskräfte weiter und lag bei knapp 29% (2015: 28%). Die Zahl der Auszubildenden aller Fachrichtungen und Jahrgänge lag mit 153 etwas über dem Wert des Vorjahres.

Das Unternehmen sah sich auch im Jahr 2016 in seiner langfristigen Strategie zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität vor dem Hintergrund der demographischen und gesellschaftlichen Entwicklungen bestätigt. Dies zeigen insbesondere die erfreulichen Ergebnisse beim Unternehmensvergleich „Great Place to Work 2016“. Hier konnte sich DATEV wieder unter den besten Arbeitgebern in branchenspezifischen und branchenübergreifenden Wettbewerben platzieren.

Mit über 43.000 Weiterbildungstagen in 2016 stiegen die Weiterbildungsaktivitäten wiederum an und lagen deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Grund hierfür sind nicht zuletzt die veränderten fachlichen Anforderungen.

Europa

Die Vertriebsgesellschaften in Italien, Österreich und der Tschechischen Republik übertrafen im Jahr 2016 mit Ausnahme von Polen die Planungen. DATEV KOINOS S.r.l. (Italien) konnte die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich steigern. Besonders die modernen Lösungen DATEV Suite (Italien) und DATEV pro (Österreich) sind weiterhin die Eckpfeiler des Geschäfts und damit die Basis für weiteres Wachstum.