Der moderate Aufschwung der Wirtschaft in Deutschland wird sich nach Einschätzung der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute im Laufe des Jahres 2017 weiter fortsetzen. Bei weiterhin günstigen Rahmenbedingungen wird mit einem im Vergleich zum Vorjahr etwas rückläufigen konjunkturellen Wachstum gerechnet.

Auch der Branchenverband BITKOM sieht die Entwicklung positiv. Danach soll der Markt für Informationstechnik im Prognosezeitraum voraussichtlich um 2,7% wachsen.

Der Mittelstand als tragende Säule der deutschen Wirtschaft und die aufwärtsgerichtete Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt dürften sich im laufenden Geschäftsjahr für die Genossenschaft insgesamt wieder positiv auswirken.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet DATEV weiterhin steigende Umsatzerlöse, jedoch mit einer geringeren Wachstumsrate als im Berichtsjahr. Insgesamt wird ein stabiles Betriebsergebnis prognostiziert und eine konstante genossenschaftliche Rückvergütung angestrebt. Die Investitionen werden im Prognosezeitraum deutlich geringer ausfallen und schwerpunktmäßig im Ausbau der Rechenzentrumsinfrastruktur sowie der Produktionsausstattung liegen. Durch die hohen Investitionsvolumina der Vorjahre werden steigende Abschreibungen erwartet. Die langfristigen Baudarlehen werden in konstanten Jahresraten getilgt, gegebenenfalls unter Ausnutzung von Möglichkeiten zur Sondertilgung. Aufgrund der günstigen Zinsstruktur wirken sich die Darlehenszinsen nicht wesentlich auf die Ertragslage aus. Die Eigenkapitalquote wird sich sukzessiv verbessern.

Die Zahl der Mitglieder wird in der Vorausschau erneut leicht steigen.

Trotz Kapazitätserweiterung im Rechenzentrum dürfte aufgrund zahlreicher Aktivitäten im Rahmen des Green-IT der Stromverbrauch konstant bleiben.

Die Mitarbeiteranzahl wird in der Prognose auch im Jahr 2017 moderat ansteigen.

Sowohl das laufende als auch die folgenden Jahre werden vom Trend zur digitalen Transformation geprägt sein. Dieser Entwicklung wird der angestrebte Portfoliowandel hin zu genossenschaftlichen Cloud-Lösungen zur Zusammenarbeit zwischen Berufsstand, Privatmandanten und Unternehmen Rechnung tragen.

In diesem Zusammenhang werden die Weiterentwicklung der DATEV-Cloud-Anwendungen für Personalwirtschaft und Steuern vorangetrieben.

Das Thema digitale Kommunikation wird auch von Seiten der Finanzverwaltung intensiviert. Durch das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens werden im Prognosezeitraum und darüber hinaus zahlreiche Maßnahmen in den DATEV-Lösungen umzusetzen sein.

Ausgehend von den neuen gesetzlichen Anforderungen an die Archivierung von Kassendaten ist geplant, mit dem DATEV Kassenarchiv online für Unternehmen die Möglichkeit anzubieten, Kassendaten im Rechenzentrum revisionssicher zu archivieren.

Die bestehenden DATEV-Programme werden stetig weiterentwickelt. Auch weiterhin stehen funktionale Erweiterungen, gesetzliche Änderungen und Oberflächenanpassungen im Fokus. Die Oberflächenanpassungen erfolgen in einer einheitlichen Designsprache, der sogenannten DATEV-Design DNA, die mit dem iF-Design-Award 2016 ausgezeichnet ist.

Ebenso werden die Lösungen für Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer kontinuierlich ausgebaut.

Mit Cloud-Anwendungen werden aufgrund der überdurchschnittlich hohen Nachfrage nach Online-Lösungen positive Wachstumseffekte erwartet.

Dasselbe gilt für die Produktgruppe IT-Sourcing aufgrund der hohen Nachfrage nach sicheren Druck- und Versanddienstleistungen.

Gemeinsam mit ihren Mitgliedern setzt DATEV auf den Ausbau arbeitsteiliger Lösungen zwischen Mitglied und Mandant. Im Rahmen der Strategie DATEV 2025 spielen durchgängige, medienbruchfreie Arbeitsabläufe zwischen Berufsstand, Unternehmen und Verwaltung eine tragende Rolle.

Angesichts der günstigen Rahmenbedingungen erwartet der Vorstand der DATEV insgesamt einen positiven Geschäftsverlauf für das Jahr 2017.