Außerordentliche Vertreterversammlung lehnt Satzungsänderung der DATEV eG ab

Die Vertreter der DATEV-Mitglieder haben am 19. Februar 2018 bei einer außerordentlichen Versammlung beschlossen die Satzung der DATEV eG nicht zu ändern. Im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg wurde die benötigte Dreiviertelmehrheit für eine Satzungsänderung knapp verfehlt.

Die geplante Änderung sah vor, den Geschäftsbetrieb mit sonstigen Nicht-Mitgliedern der DATEV eG auch dort zuzulassen, wo er die originären Aufgaben der Mitglieder berührt. Mit der alten und neuen Satzung ist dies nicht möglich.

Mit einer geänderten Satzung sollten die Voraussetzungen für eine genossenschaftliche Plattformstrategie geschaffen werden. „DATEV will eine Online-Plattform schaffen, die Steuerpflichtige anzieht und bindet, die ihre Steuererklärung bisher zwar selbst erstellen, aber letztlich mit ihren steuerlichen Problemen alleine gelassen werden. Das sind nach Erkenntnissen von DATEV immerhin rund 13 Millionen nicht beratene Steuerbürger in Deutschland.", erklärte der Vorstandsvorsitzende der DATEV eG Robert Mayr in einem Interview im DATEV magazin.

Der Vorstand der DATEV eG ist weiterhin überzeugt, dass eine genossenschaftliche Plattform für Steuerbürger der richtige Weg ist, den Erfolg der Mitglieder auch in Zeiten der digitalen Transformation sicherzustellen.