Abkündigung von Betriebssystemen

Seit den DATEV-Programmen 12.0 (Sommer 2018) werden Windows 8.1, Windows Server 2008 (ohne R2), Windows Server 2012 (ohne R2) nicht mehr von DATEV unterstützt.

Zudem beendet Microsoft und in der Folge auch DATEV im Januar 2020 den Support von Windows 7 sowie Windows Server 2008 R2 und SBS 2011. Planen Sie frühzeitig die Umstellung auf eine aktuelles Betriebssystem.

Bei Windows 10 unterstützt DATEV die beiden letzten Versionen der Feature-Updates.

Support-Ende seit den DATEV-Programmen 12.0 (Sommer 2018)

  • Windows 8.1
  • Windows Server 2008 (ohne R2)
  • Windows Server 2012 (ohne R2)
    (Damit endet auch der Support für die Internet-Explorer-Versionen 9 und 10.)
  • Windows 10-Feature-Update-Versionen (1507, 1511, 1607, 1703)

Supportende ab den DATEV-Programmen 12.1 (Januar 2019)

  • Windows 10-Feature-Update-Version 1709

Installieren Sie regelmäßig Windows Updates. Dadurch erhalten Sie die neuen Feature-Update-Versionen und Ihr Windows-10-System bleibt aktuell.

Windows Server 2008 (ohne R2):
Eine fehlerfreie Installation der DATEV-Programme ist nicht mehr sichergestellt. Die betroffenen Rechner werden bei der Voraussetzungsprüfung zu Beginn der Installation der DATEV-Programme rot gekennzeichnet. Die Installation wird gestoppt und kann nicht fortgesetzt werden.

Windows 8.1 und Windows Server 2012 (ohne R2):
Die DATEV-Programme 12.0 werden nicht mehr auf diesen Systemen auf Verträglichkeit geprüft. Die betroffenen Rechner werden bei der Voraussetzungsprüfung zu Beginn der Installation der DATEV-Programme rot gekennzeichnet und die Installation hält an.

Veraltete Windows-10-Feature-Update-Versionen 1507 und 1511:
Die veralteten Versionen von 2015 werden von Microsoft und DATEV nicht mehr unterstützt. Aktuelle Microsoft-Komponenten lassen sich auf diesen Systemen nicht mehr installieren. Die Installation der DATEV-Programme 12.0 ist nicht mehr möglich.

Ältere Windows-10-Feature-Updates-Versionen 1607, 1703 und 1709:
Die DATEV-Programme werden auf diesen Systemen nicht mehr auf Verträglichkeit geprüft. Bei Installationsbeginn der DATEV-Programme startet die Voraussetzungsprüfung. Die betroffenen Rechner werden rot angezeigt.

Mehr Informationen zu den abgekündigten Betriebssystemen:

Für eine reibungslose Umstellung empfehlen wir, einen DATEV-System-Partner zu beauftragen.

Software und IT in die DATEV-Cloud auslagern

Alternativ können Sie Ihre DATEV-Software in der DATEV-Cloud nutzen. Das heißt, Sie lagern Ihre Software und Server in das DATEV-Rechenzentrum aus. Um Updates, Installationen und Wartung Ihrer IT-Systeme kümmern sich IT-Experten.

Weitere Informationen: www.datev.de/cloud-sourcing

Erstellt 28.04.2017
Zuletzt aktualisiert am 06.12.2018