Cyberkriminaltät

Betrügerische E-Mails angeblich von der eigenen Firma

Derzeit werden hunderte Phishing-Mails an Mitarbeiter verschiedener Firmen geschickt. Angeblich im Auftrag der eigenen Personalabteilung. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter, damit sie keine persönlichen Daten preisgeben.

Das Bayerische Landeskriminalamt warnte am 23. Juli auf seiner Homepage vor diesen betrügerischen E-Mails, die Mitarbeiter dazu auffordern, die IBAN ihres privaten Kontos und eine Kopie des Personalausweises zu schicken. Hintergrund sei ein angebliches innerbetriebliches Upgrade des „Payroll-Systems“.

Phishing ist eine Straftat

Die Polizei weist darauf hin, dass „Phishing“ ein Straftatbestand ist und angezeigt werden kann. Hier finden Sie den vollständigen Wortlaut der polizeilichen Meldung .

Wappnen Sie sich gegen Cyber-Angriffe

Gegen Cyber-Angriffe schützen können Sie sich nicht nur, indem Sie derartige Aufforderungen kritisch prüfen, sondern auch, indem Sie die Einstellungen Ihrer internetfähigen Endgeräte überprüfen. Was Sie dabei beachten und welche Fragen Sie sich schon vor dem Kauf stellen sollten, lesen Sie hier im TRIALOG magazin. .

Einen Beitrag über das gezielte Ausspä­hen und Aushorchen von Menschen (Social Engineering) finden Sie hier im DATEV magazin .