Bierduschen, Schweiß und Spitzensport:

Deutscher Doppelsieg beim DATEV Challenge Roth

5500 Sportler aus 76 Nationen sind beim DATEV Challenge Roth wieder geschwommen, geradelt und gerannt.

Der diesjährige Gewinner der Männer, Sebastian Kienle (33), genoss sichtlich die Bierdusche auf dem Siegertreppchen mit einer Gesamt-Zeit von 7:46,23 Stunden bei rund 30 Grad. Knappe sieben Minuten nach ihm kam der 29-jährige Andreas Dreitz (7:53:06) durchs Ziel. Dritter wurde der US-Amerikaner Jesse Thomas.

Auch wenn Kienle von Jan Frodenos Weltbestzeit 2016 knapp elf Minuten entfernt war, freute er sich über seinen Sieg in Roth; Der Erfolg vor mehr als 200.000 stimmungswütigen Zuschauern hatte dem Spitzensportler in seiner Laufbahn noch gefehlt.

Bei den Frauen gewann die 29-jährige Daniela Sämmler in einem Herzschlagfinale mit nur neun Sekunden Vorsprung vor Lucy Charles aus Großbritannien und der Finnin Kaisa Sali.
Sämmler hat dabei den deutschen Langstrecken-Rekord verbessert: Die bisherige nationale Bestmarke unterbot die 29-Jährige, mit 8:43:42 Stunden um fast vier Minuten.