Bürgel: Neue Kennzahlen für gesteigerte Aussagekraft der Bonitätsauskunft

Durch den Payment Morality Index (PMI) und den Auffälligkeitsindex (AI) gewinnen die Vollauskunft und die GWG-Vollauskunft zur Bonitätsbeurteilung an Qualität.

Bonitätsindex

Bonitätsindex
Bonitätsindex

Der BÜRGEL-Bonitätsindex ist ein (Frühwarn-)Indikator zur Beurteilung des Ausfallrisikos von deutschen Unternehmen. Er basiert auf einem Beurteilungssystem, das aufgrund der gespeicherten Daten zu rund 3,9 Mio. deutschen Unternehmen und zusätzlichen statistischen Vergleichswerten, die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Unternehmens nach dem Schulnotenprinzip von 1,0 bis 6,0 bewertet.

Er prognostiziert das Ausfallrisiko innerhalb der nächsten zwölf Monate. Je höher der Bonitätsindex ist, desto größer ist das Ausfallrisiko.

Payment Morality Index (PMI)

Abbildung des PMI
Abbildung des PMI

Der Payment Morality Index (PMI) bildet Informationen zu Zahlungserfahrungen aus dem Deutschen Debitoren Monitor (DDMonitor) als Index ab und drückt so das Risiko von nicht fristgerechten Zahlungen aus. Der Index wird für kleine und mittlere Unternehmen berechnet, sofern Zahlungserfahrungen vorliegen. Berücksichtigt werden Ausstände ab der Fälligkeit einer Rechnung.

Einteilung des PMI
Einteilung des PMI

Der beste Wert des Index ist 100 und kann, je nach Häufigkeit und Dauer gemeldeter Zahlungsrückstände bis auf den Wert Null sinken. Werden Rückstände ausgeglichen, erholt sich der Index. Je nach Tiefstand kann dies zwischen einigen Wochen bis zu mehreren Monaten andauern. Der Index wird nur ausgegeben, wenn ausreichend relevante Meldungen über Zahlungsstörungen vorliegen. Angegeben werden der aktuelle Wert und der Durchschnitt der letzten sechs Monate.

Auffälligkeitsindex

Abbildung des AI
Abbildung des AI

Im neuen Auffälligkeitsindex (AI) werden verschiedene Veränderungen insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen verarbeitet und zu einer Kennzahl verdichtet. Verarbeitet werden Ereignisse wie Umzüge, wechselnde Bankverbindungen, Auffälligkeiten in der Bilanz etc., die nicht oder nur teilweise in die Bonität einfließen. So wird angezeigt, wenn eine weitere Prüfung empfehlenswert ist.

Der AI zeigt Veränderungen in drei Dimensionen:

  • Anzahl von Auskunftei-Anfragen innerhalb bestimmter Zeiträume („Anfragezähler“)
  • Veränderungen im Unternehmen, z. B. Rechtsform, Anschrift, Umzug, Geschäftsführer und/oder Gesellschafter
  • Auffällige Veränderungen der Geschäftszahlen, z. B. sehr hohe Umsatzsteigerungen
Einteilung des AI
Einteilung des AI

Fest steht, dass kleine und mittlere Unternehmen mit ungewöhnlichen Veränderungen statistisch häufiger ausfallen. Ob ein Firmenübergang, ein Umzug oder ein Wechsel der Geschäftsführung positiv oder negativ zu werten ist, kann dann im Einzelfall in einer konkreten Nachprüfung entschieden werden.