Kirchensteuerabzugsverfahren

BZSt-Portal: Vereinfachter "Eingeschränkter Verfahrenszugang" ab sofort verfügbar

Die Finanzverwaltung bietet für den Zugangsweg zum Kirchensteuerabzugsverfahren (KiStA-Verfahren) mit dem vereinfachten "eingeschränkten Zugangsverfahren" ab sofort eine Wahlmöglichkeit bzw. eine Alternative an.

Neben dem bisherigen "Vollzugangs-Verfahren" über das BZSt-Portal steht ab sofort das vereinfachte "eingeschränkte Zugangsverfahren" zur Verfügung.

Datenabruf ausschließlich durch den Steuerberater oder IT-Dienstleister möglich

Kirchensteuerabzugsverpflichtete, die die Abfrage des Kirchensteuerabzugsmerkmales nicht selbst vornehmen möchten und die derzeit noch keinen Verfahrenszugang beim BZSt haben, können ab sofort die Zuteilung einer Zulassungsnummer - ohne vorherige Registrierung im BOP - beantragen ("eingeschränkter Verfahrenszugang").

Die Datenabfrage über das BZSt-Portal kann in diesem Fall nicht von dem Kirchensteuerabzugsverpflichtetem selbst, sondern ausschließlich über einen Dritten (z. B. Steuerberater oder IT-Dienstleister) erfolgen.

Antrag auf Zuteilung bis Mitte Juli 2015 stellen

Um sicherzustellen, dass die erforderliche Zulassung rechtzeitig erteilt wird und damit die gesetzlich vorgeschriebene Abfrage ab dem 1. September 2015 vorgenommen werden kann, sollte der Antrag auf Zuteilung einer Zulassungsnummer bis spätestens Mitte Juli 2015 beim Bundeszentralamt gestellt werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Kirchensteuerabzugsverfahren finden Sie in der Info-Datenbank im Dokument 1036465.