EBICS: Zahlungen sicher zur Bank bringen

Mit dem EBICS-Verfahren können Zahlungsaufträge elektronisch unterschrieben über das DATEV-Rechenzentrum an die Bank weitergeleitet werden. EBICS gilt als das sicherste Verfahren, das es aktuell auf dem Markt gibt.

Für die elektronische Unterschrift benötigen Sie lediglich eine DATEV SmartCard. Um Ihre Zahlungen zu legitimieren, müssen Sie die PIN Ihrer SmartCard angeben.

Bei EBICS können Zahlungen durch eine Person (Einzelunterschrift) oder durch zwei Personen (Erst-/Zweitunterschrift) im Vier-Augen-Prinzip freigegeben werden. Dazu müssen Sie bei Ihrer Bank einfach Zugangsdaten für jeden Unterschriftsberechtigten beantragen.

Alle Details zu EBICS und wie Sie es für DATEV Zahlungsverkehr einrichten, erfahren Sie in unserer Info-Datenbank: als Schritt-für-Schritt-Anleitung und in Servicevideos (über die Dokumente aufrufbar).

Wenn Sie einmal alle Unterschriftsberechtigten im Programm Zahlungsverkehr angelegt haben und diese Zahlungen legitimieren, ist eine Erweiterung auf weitere Konten ganz einfach: Sobald bei derselben Bank ein weiteres Konto hinzukommt, brauchen Sie nur ein neues Konto in Zahlungsverkehr anzulegen und die bereits initialisierten Unterschriftsberechtigten diesem Konto zuzuordnen. Details dazu finden Sie in diesem Dokument:

Übrigens...

Wenn Sie mit der EBICS-Einrichtung nichts zu tun haben möchten, übernehmen wir gerne für Sie die EBICS-Einrichtung in den Zahlungsverkehr-Programmen (kostenpflichtig).