E-Bilanz

Sonder- und Ergänzungsbilanzen via RZ senden

Eine einfache, sichere und weitgehend automatisierte Übertragung steht Ihnen seit Kanzlei-Rechnungswesen pro 3.0 mit dem E-Bilanz-Assistenten zur Verfügung.

Laut Steuerbürokratieabbaugesetz (SteuBAG) müssen Jahresabschlüsse für Wirtschaftsjahre ab 2013 elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt werden. Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2014 beginnen, greifen erweiterte gesetzliche Regelungen für die Übermittlung der E-Bilanz für Personengesellschaften: Sonder- und Ergänzungsbilanzen für einzelne Gesellschafter sind als eigener Datensatz an die Finanzverwaltung zu übertragen.

Extra Datensatz

Basis der elektronischen Übermittlung der Sonder- und Ergänzungsbilanzen ist ein eigener Datenbestand, der ab dem Wirtschaftsjahr 2015 in Kanzlei-Rechnungswesen pro oder DATEV Mittelstand mit Rechnungswesen pro geführt werden muss. Sollten Sie schon heute Gesellschaftersachverhalte in eigenen Datenbeständen buchen, können Sie bereits für die Wirtschaftsjahre 2013 und 2014 eine Sonder- oder Ergänzungsbilanz als eigenen Datensatz über den E-Bilanzassistenten in Kanzlei-Rechnungswesen pro an die Finanzverwaltung übermitteln.

Neu

In Kanzlei-Rechnungswesen pro 4.4 (verfügbar ab Januar 2015) wird bei der Übermittlung von E-Bilanzen nach Gesamthand und Sonder-/Ergänzungsbilanzen für einzelne Gesellschafter unterschieden.

Für die Übermittlung von Sonder-/Ergänzungsbilanzen als eigener Datensatz für Wirtschaftsjahre ab 2015 gelten ab 01.01.2015 ermäßigte Preise.

Weitere Informationen