Steuerberater blicken positiv auf ihr Geschäft

Erstmals veröffentlicht DATEV einen Geschäftsklimaindex für die Steuerberater. Mit dem „DATEV Branchenbarometer für Steuerberater“ geben sie selbst eine Einschätzung zur wirtschaftlichen Entwicklung in ihrem Berufsstand ab.

Mit einem Wert von 123,4 (Skala: 0-200) beim DATEV-Branchenbarometer, der analog zur Methode des ifo-Instituts berechnet wird, blicken die Steuerberater positiv auf ihre geschäftliche Situation. Grundlage bilden zwei Teilindizes, also die aktuelle Lage wie auch die künftige geschäftliche Entwicklung. Beide tragen mit jeweils positiven Werten zu dieser optimistischen Lageeinschätzung bei. Allerdings wird die aktuelle Lage mit 136,1 besser eingeschätzt als die zukünftigen Erwartungen mit 112,2 Punkten.

„Im Vergleich zur Voruntersuchung im Oktober 2016 hat sich das Geschäftsklima der Steuerberater zwar marginal abgekühlt, zeigt sich dabei aber stabiler als der Rückgang vergleichbarer Klima-Indizes aus anderen Branchen“, erklärt Lars Meyer-Pries, Mitglied der Geschäftsleitung der DATEV. „Angesichts der aktuellen und noch kommenden Herausforderungen der digitalen Transformation ist das positive Niveau eine gute Ausgangsbasis, die der Berufsstand in der Umbruchphase nutzen sollte.“

Größere Kanzleien optimistischer als kleine

Im Größenvergleich zeigt sich, dass die kleineren Kanzleien mit 1-4 Mitarbeitern eine etwas gedämpftere Einschätzung (119,9) abgeben als mittlere mit 5-13 Mitarbeitern (125,0) und große mit mehr als 14 Mitarbeitern (128,1). Hier speist sich die Differenz vor allem aus den Angaben zur aktuellen Lage (130,7; 138,6; 143,3), während die zukünftigen Erwartungen nicht ganz so weit auseinander liegen (110,5; 113,0; 114,5).

Die repräsentative Erhebung und Auswertung erfolgt durch die DATEV-Marktforschung sowie GfK. An der Befragung zwischen dem 09. und 23. Februar 2017 haben sich 786 Kanzleien beteiligt.