WSUS und Windows 10 Feature-Updates

Mit dem WSUS (Windows Server Update Services) ab Version 4 können Sie Windows 10 Feature-Updates verwalten und bereitstellen.

Windows 10 Feature-Updates

Über einen WSUS können Sie die Microsoft Updates in Ihrem Netzwerk zentral verwalten und den Zeitpunkt der Installation von Updates auf Ihren Systemen steuern.
Damit ein WSUS auch die Windows 10 Feature-Updates verwalten und bereitstellen kann, benötigen Sie den WSUS 4.0. Dieser steht ab dem Betriebssystem Windows Server 2012 zur Verfügung. Zusätzlich zu dem WSUS 4.0 müssen die Microsoft Patches KB3095113 und KB3159706 auf dem WSUS-Server installiert sein.

Die Erfahrung mit den bisherigen Feature-Updates hat gezeigt,

  • dass die älteren Feature-Update Versionen fehleranfällig sind
  • und dass das aktuellste Feature-Update im Laufe ein paar Monate stabiler wird.

DATEV unterstützt in der Regel die letzten beiden von Microsoft freigegebenen Feature- Updates von Windows 10.
Wenn Sie auf Ihrem Rechner regelmäßig die Windows Updates installieren, haben Sie eine der letzten beiden Feature-Updates auf Ihrem System installiert.

DATEV empfiehlt das Zurückstellen des aktuell von Microsoft angebotenen Feature-Updates um einige Monate.
Stellen Sie das aktuelle Feature-Update um ein paar Monate zurück und Sie haben somit die bestmöglichste Stabilität für Ihren Windows 10 Rechner. Das Zurückstellen ermöglicht Ihnen Fehlerbehebungen abzuwarten.