Serienbriefe auf Knopfdruck

Zusatzmodul Korrespondenz erleichtert Kommunen Postversand

Kommunen müssen täglich zahlreiche Bescheide versenden und dazugehörige Briefe auf den Weg bringen. Was im Programm Kommunale Abgabe bereits für Bescheide möglich ist, funktioniert nun mit dem Zusatzmodul Korrespondenz auch für die normale Post: Nun lassen sich Serienbriefe per Knopfdruck verschicken.

Städte und Gemeinden sowie kommunale Betriebe können sich künftig die Arbeit mit Post erleichtern: Mit der neuen DVD 13.0 gibt es in der Software-Lösung Kommunale Abgabe die Möglichkeit, das Zusatzmodul Korrespondenz zu erwerben. Mit diesem Modul können Serienbriefe durch digitalen Workflow automatisiert über DATEV SmartTransfer per Mail verschickt werden.

Korrespondenz mit vielen Varianten

Das Zusatzmodul funktioniert wie das Erstellen von Bescheiden: So ist es möglich, bestimmte Bausteine wieder zu verwenden, die Briefe in der Vorschau zu bearbeiten sowie in DMS/Dokumentenablage zu speichern. Darüber hinaus können Kunden auf bestehende Auswertungsbausteine zurückgreifen und individuell neue Brieflayouts erstellen - kombiniert mit fachlichen Platzhaltern. Als Datenbasis für den Empfängerkreis dient unter anderem die Betrag-Mengen-Statistik. Hier filtern Sie die Adressdaten und legen fest, ob die Briefe an die Originalbescheidempfänger, die Bescheidschuldner oder die Ablesekartenempfänger adressiert werden.

Einheitliche Prozesskette für Briefe und Bescheide

Das Zusatzmodul bietet eine geschlossene Prozesskette von der Neuanlage des Brieflaufs über das Festlegen der Empfänger, der Kontrolle der Briefe bis hin zu deren Ausgabe. Ein weiterer Vorteil: Kunden müssen sich kaum einarbeiten, da die Arbeitsabläufe bekannt sind. Zusätzlicher Pluspunkt: Die Brieflayouts sind einheitlich, die Vorlagen nicht begrenzt. Zudem können E-Mail-Empfänger und Postadressanten bei der Ausgabe über das Rechenzentrum in einem gemeinsamen Lauf abgewickelt werden. Alle bekannten Druckleistungen des Rechenzentrums sind auch für Briefe möglich.