BMAS definiert SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat einen einheitlichen Arbeitsschutzstandard im Zusammenhang mit der Corona-Krise definiert. Dieser wird für alle Unternehmen bei der Wiederaufnahme der Tätigkeiten relevant.

Der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard legt unter anderem Fest, dass auch am Arbeitsplatz ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen eingehalten werden muss. Diese Regel gilt ausdrücklich auch für den Aufenthalt in Fahrzeugen.

Arbeitsabläufe sollen zudem so gestaltet werden, dass sich möglichst wenig Menschen begegnen. Schichtarbeit, unterschiedliche Pausenzeiten und Anwesenheiten im Büro können hierfür notwendige Maßnahmen seitens der Arbeitgeber sein.

Insgesamt enthält der Anforderungskatalog 17 konkrete Maßnahmen.