Konjunkturpaket

Antragstellung Überbrückungshilfe

Am 8. Juli 2020 startete das Antragsverfahren zur Überbrückungshilfe mit der Registrierung der damit beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer bzw. vereidigten Buchprüfer.

Link zur Verfahrensplattform

Ab sofort steht die Verfahrensplattform des BMWi zur Antragstellung auf Überbrückungshilfe bereit. Dort können sich in einem ersten Schritt Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer registrieren, um im Anschluss daran Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen beantragen zu können. Die Anträge werden chronologisch nach ihrem Eingangszeitpunkt bearbeitet. Zu spät eingereichte Anträge können unter Umständen (Fördermittel aufgebraucht) nicht mehr bedacht werden.

Update 18. November: Die Frist für Anträge auf Überbrückungshilfe II ist inzwischen verlängert worden. Sie endet am 31. Januar 2021.

Update 13. November: Im Tool Rechnungslegungspflicht bieten wir für die 2. Phase der Überbrückungshilfe mit Version 5.11 seit 13.11.2020 eine neue Prüfung auf Antragsberechtigung Ihrer Mandanten an. Details finden Sie im Info-Datenbank-Dokument 1021441 .

Update 5. November: Wesentliche Rahmenbedingungen zur außerordentlichen Wirtschaftshilfe, die inzwischen auch „Novemberhilfe“ genannt wird, hat die Bundesregierung am 5.11.2020 bekannt gegeben und einen ersten FAQ-Katalog hierzu bereitgestellt. Die Antragstellung wird über das bekannte Antragsportal, das auch für die Überbrückungshilfe genutzt wird, laufen. Hierzu sind Anpassungen am Portal erforderlich. Sobald diese Anpassungen abgeschlossen sind, können die Anträge auf Wirtschaftshilfe/Novemberhilfe gestellt werden. Auf Basis der vorliegenden Informationen prüfen wir eine mögliche Unterstützung. Wir informieren an dieser Stelle über neue Erkenntnisse. Zur Überbrückungshilfe III liegen noch keine Informationen vor.

Update 30. Oktober: Das Service-Release für Kanzlei-Rechnungswesen steht per DFÜ zum Abruf bereit. Die aktualisierte Version des EXCEL-Tools können Sie sich unter www.datev.de/softwareauslieferung downloaden.

Update 21. Oktober: Die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe I ist abgeschlossen. Für die Antragsstellung Überbrückungshilfe Phase 2 planen wir ein Service-Release am 30.10.2020. Voraussetzung für die Nutzung dieses Service-Release ist, dass Sie die DATEV-Programme 14.0 mit Kanzlei-Rechnungswesen 9.1 installiert haben.

Update 29. September: Die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe I (Fördermonate Juni bis August 2020) wurde bis zum 9. Oktober 2020 verlängert.

Update 7. September: Die Überbrückungshilfe wurde verlängert. Die 2. Phase der Überbrückungshilfe umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die 2. Phase können voraussichtlich ab Oktober gestellt werden. Wichtig: Anträge für die 1. Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) müssen spätestens bis zum 30. September 2020 gestellt werden. Es ist nicht möglich, nach dem 30. September 2020 rückwirkend einen Antrag für die 1. Phase zu stellen.

Update 31. Juli: Die Bundes­regierung hat die Antragsfrist für die Überbrückungs­hilfen um einen Monat verlängert. Dadurch können durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Unternehmen dieses staatliche Hilfsprogramm bis zum 30. September 2020 beantragen.

Die Verfahrensplattform für die Überbrückungshilfe startete am 8. Juli 2020 mit der Registrierung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer. Diese erhalten nach erfolgreicher Registrierung per Post Ihren PIN-Brief.

Update 9. Juli: Nach Aussage des BMWi wird die erstmalige Beantragung einer Überbrückungshilfe im Portal voraussichtlich ab Montag, 13.07.2020, möglich sein. Die Antragstellung setzt eine Registrierung voraus. Die Registrierung ist seit Mittwoch, 08.07.2020, möglich. Nach wenigen Stunden hatten sich bereits 500 Berufsträger erfolgreich registriert. Anträge können bis zum 30. September 2020 gestellt werden.

Bitte beachten Sie: Anträge können ausschließlich durch die genannten Berufsgruppen gestellt werden. Die Anträge werden chronologisch nach ihrem Eingangszeitpunkt bearbeitet. Zu spät eingereichte Anträge können unter Umständen (Fördermittel aufgebraucht) nicht mehr bedacht werden.

Zur Verfahrensplattform soll es einen Support für Antragserfasser geben: Der Service-Desk für Antragserfassende ist ein öffentlich erreichbarer Service-Desk der Verfahrensplattform, der von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr bei technischen Fragen (zum Beispiel zur Registrierung) unterstützt und fachliche Fragen der Antragserfassenden beantwortet. Dabei handelt es sich nicht um den DATEV-Anwenderservice.

Sie Verwenden einen veralteten Browser oder den IE11 im Kompatiblitätsmodus. Bitte deaktivieren Sie diesen Modus oder nutzen Sie einen anderen Browser!