Corona-Krise

Novemberhilfe

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Wirtschaftshilfe für den zweiten Lockdown, die sogenannte Novemberhilfe. Die Seite wird laufend aktualisiert. (Stand: 25.11.2020)

Von angeordneten Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen werden durch eine „außerordentliche Wirtschaftshilfe“ unterstützt, der sogenannten Novemberhilfe. Die Betroffenen erhalten Zuschüsse von 75 Prozent ihres entsprechenden durchschnittlichen Umsatzes im November 2019 – tageweise anteilig für die Dauer des Corona-bedingten Lockdowns.

Am 25.11.2020 wurden verwaltungsseitig die finalen Vorgaben zur Novemberhilfe(Vollzugshinweise und FAQ) veröffentlicht. Seit diesem Tag ist auch die Antragstellung über die bundesweite Online-Plattform möglich. Der Antrag ist grundsätzlich durch einen prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt) im Namen des Antragstellers einzureichen. Solo-Selbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenem Namen, das heißt ohne prüfenden Dritten, Novemberhilfe bis maximal 5.000,- Euro beantragen.

Auf Basis der finalen Vorgaben untersuchen wir die Frage, wie wir die Beantragung der Novemberhilfe über den prüfenden Dritten unterstützen können. Wir informieren in den nächsten Tagen an dieser Stelle.

Sie Verwenden einen veralteten Browser oder den IE11 im Kompatiblitätsmodus. Bitte deaktivieren Sie diesen Modus oder nutzen Sie einen anderen Browser!