Berufsstand

Corporate Governance für ein nachhaltiges Wirtschaftssystem und die Rolle des Berufsstands

Das Thema Nachhaltigkeit auch im Bereich des Finanzwesens gewinnt immer mehr an Bedeutung, auch für den Berufsstand als neues Beratungsfeld.

Accountancy Europe hat auf seiner Veranstaltung am 26.06.2019 ein Papier veröffentlicht, mit dem es dem (wirtschafts)beratenden Berufsstand einen Leitfaden im Bereich der Corporate Governance als Hilfsmittel für den Aufbau einer nachhaltigeren Wirtschaft an die Hand geben will. Darin beschreiben die Autoren des Papiers, dass sich unserer heutiges Wirtschaftssystem, das auf stetigem Wachstum und Wohlstand basiert, auf Dauer so nicht weiter bestehen kann. Die daraus resultierenden Folgen wie z. B. der Klimawandel und Ressourcenknappheit kann es, ohne Transformation, sonst nicht begegnen. Accountancy Europe sieht daher bei der Corporate Governance ein Instrument, um das Wirtschaftssystem nachhaltiger zu gestalten. So empfiehlt man beispielsweise eine Transformation der Geschäftsmodelle und auch des unternehmerischen Denkens, dass zukünftig wertschöpfungsgerichtet sein soll. In dem Tranformationsprozess wird auch eine Änderung der Rolle des Accountant und Wirtschaftsprüfers gesehen - weg vom financial officer hin zum value officer. Weitere Verantwortlichkeiten für den Wandel werden auch bei der Unternehmensleitung gesehen. Daher wird empfohlen, die Zusammensetzung des Vorstands und Aufsichtsrats für die neuen Unternehmensziele zu verändern.

Gleichzeitig werden die Rufe nach mehr Regulierung im Bereich der Offenlegung von Informationen - v. a. im Umwelt- und Sozialbereich - immer lauter. Die EU-Kommission hat in Kürze eine Überprüfung des allgemeinen EU-Rahmens für die Unternehmensberichterstattung in Form eines „Fitness-Checks" angekündigt. Von der Evaluierung wird auch die Richtlinie über die Offenlegung nichtfinanzieller Informationen betroffen sein. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass die neue EU-Kommission, die voraussichtlich ab November 2019 im Amt ist, ggf. sehr zeitnah einen neuen Überarbeitungsvorschlag vorlegen wird.

Quelle: DATEV eG Informationsbüro Brüssel