EU-Recht

Kommission startet Umfrage: Wie können Vermögensverwalter nachhaltige Investitionen fördern?

EU-Kommission, Pressemitteilung vom 13.11.2017

Die Kommission startete am 13.11.2017 eine öffentliche Konsultation zu der Frage, wie Vermögensverwalter und institutionelle Anleger bei ihren Entscheidungen ökologische und soziale Faktoren einbeziehen können. Dies würde ihnen helfen, das Kapital effizienter unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken einzusetzen und nicht nur kurzfristige finanzielle Erträge zu maximieren. Die Konsultation schließt sich an eine der acht ersten Empfehlungen an, die die Hochrangige Expertengruppe für nachhaltige Finanzen in ihrem Zwischenbericht vom Juli 2017 abgegeben hat.

Die Konsultation ist Teil der Bemühungen der Kommission, privates Kapital für umweltfreundliche und nachhaltige Investitionen zu mobilisieren, um den Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu ermöglichen.

Beim Aufbau eines Finanzsystems, das ein nachhaltiges Wachstum fördert, hat die EU eine Vorreiterrolle übernommen. Die Konsultation unterstreicht ferner das Engagement der EU für das Pariser Klimaschutzabkommen und die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung.

Wie in ihrem Arbeitsprogramm für 2018 angekündigt, wird die Kommission im ersten Quartal 2018 einen Aktionsplan für eine nachhaltige Finanzwirtschaft annehmen. Die öffentliche Konsultation läuft bis zum 28. Januar 2018.

Quelle: EU-Kommission