Arbeitsrecht

Linke scheitert mit Arbeitszeitbegrenzung

Deutscher Bundestag, Mitteilung vom 28.02.2018

Die wöchentliche, gesetzlich geregelte, Höchstarbeitszeit von 48 Stunden wird nicht abgesenkt. Die Fraktion Die Linke konnte sich mit ihrem Antrag ( 19/578 ) nicht durchsetzen. Der Ausschuss für Arbeit und Soziales stimmte am 28.02.2018 mit den Stimmen aller übrigen Fraktionen gegen den Antrag. In diesem hatte Die Linke verlangt, die wöchentliche Höchstarbeitszeit auf 40 Stunden abzusenken. Zu weiteren Forderungen gehörte ein Rückkehrrecht auf Vollzeit und ein Recht auf Nichterreichbarkeit.

Quelle: Deutscher Bundestag, hib-Nr. 106/2018