Einkommensteuer

BFH: Kein Kindergeldanspruch wegen Zweitausbildung durch zeitliche Zäsur

(hier: Steuerfachangestelltenausbildung und Zweitausbildung an der Wirtschaftsfachschule)

BFH, Urteil III R 18/17 vom 11.04.2018

Leitsatz

  1. Setzt ein Kind nach Beendigung der Ausbildung zur Steuerfachangestellten seine Berufsausbildung mit den weiterführenden Berufszielen "Staatlich geprüfter Betriebswirt" und "Steuerfachwirt" nicht zum nächstmöglichen Zeitpunkt fort, handelt es sich bei der nachfolgenden Fachschulausbildung um eine Zweitausbildung i. S. des § 32 Abs. 4 Satz 2 EStG.
  2. In diesem Fall schließt eine mehr als 20 Wochenstunden umfassende Erwerbstätigkeit während der Zeit des Wartens auf den Antritt der Fachschulausbildung und während deren Durchführung einen Kindergeldanspruch nach § 32 Abs. 4 Sätze 2 und 3 EStG aus.

Quelle: BFH