Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes

Skepsis beim Anti-Share-Deals-Gesetz

Deutscher Bundestag, Mitteilung vom 14.10.2019

Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft bezweifeln, dass die zur Vermeidung von Grunderwerbsteuer vorgenommenen Share Deals mit dem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes ( 19/13437 ) in Zukunft reduziert werden können. Umgehungsgestaltungen würden mit dem Gesetzentwurf keinesfalls effektiv verhindert, erklärten die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft in einer von der Ausschussvorsitzenden Bettina Stark-Watzinger (FDP) geleiteten öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses am 14.10.2019. Dem Gesetzentwurf fehle eine zielgenaue Ausrichtung, sodass mit erheblichen "Kollateralschäden" für sämtliche Branchen zu rechnen sei. Vor "Kollateralschäden" wurde auch von mehreren anderen Sachverständigen gewarnt.

Quelle: Deutscher Bundestag, hib-Nr. 1122/2019