Wohnungswirtschaft

Engpässe auf gefragten Wohnungsmärkten

Deutscher Bundestag, Mitteilung vom 31.08.2017

In Metropolkernen sind die Mieten für Erst- und Wiedervermietungen zwischen 2014 und 2016 überdurchschnittlich stark gestiegen. Die Angebotsmieten erhöhten sich dort jährlich um 5,1 Prozent. Das ist deutlich mehr als in kreisfreien Großstädten (3,7 Prozent) sowie Universitätsstädten (3,5 Prozent). 2016 betrug die durchschnittliche Nettokaltmiete in Metropolkernen 9,71 Euro/m². Dies geht aus dem Wohngeld- und Mietenbericht 2016 der Bundesregierung (18/13120) hervor. Teil davon ist auch ein Bericht der Bundesregierung über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland.

Quelle: Deutscher Bundestag, hib-Nr. 487/2017