Wirtschaftliche Entwicklung

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Dezember 2017

BMWi, Pressemitteilung vom 06.02.2018

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Dezember gegenüber dem Vormonat kräftig um 3,8 % gestiegen. Während die Neubestellungen bei Vorleistungs- und Investitionsgütern deutlich zulegten (+2,4 % bzw. +5,7 %), ging das Ordervolumen bei den Konsumgütern zurück (-5,1 %). Hinter dem Plus im Verarbeitenden Gewerbe stehen zu einem großen Teil Großaufträge. Ohne diese haben sich die Auftragseingänge im Dezember um 0,8 % erhöht.

Auch in der Tendenz sind die Auftragseingänge kräftig aufwärtsgerichtet. Im vierten Quartal ergab sich ein deutliches Plus von 4,2 %. Die positive Entwicklung lässt sich insbesondere bei den Investitionsgütern beobachten, aber auch die anderen Bereiche legten zu. Die deutlich stärkeren Nachfrageimpulse kamen weiterhin aus dem Ausland (+5,9 %), insbesondere aus dem Euroraum. Die Bestellungen aus dem Inland erhöhten sich im Schlussquartal nur moderat um 1,7 %.

Insgesamt haben sich die Auftragseingänge in der zweiten Jahreshälfte 2017 überaus dynamisch entwickelt. Im Dezember wurde - auch dank zahlreicher Großaufträge - ein neuer Rekordwert erreicht. Vor allem die rege Nachfrage aus dem Ausland sorgte für volle Auftragsbücher und gute Stimmung in den Unternehmen. Die deutsche Industrie dürfte stark in das Jahr 2018 starten.

Quelle: BMWi