Wirtschaftliche Entwicklung

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im März 2018

BMWi, Pressemitteilung vom 07.05.2018

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im März gegenüber dem Vormonat um 0,9 Prozent gesunken. Dies geht vor allem auf weniger Bestellungen von Investitionsgütern zurück (-1,8 Prozent). Während die Aufträge aus dem Ausland um 2,6 Prozent abnahmen, gingen aus dem Inland 1,5 Prozent mehr Aufträge ein. Ohne die Berücksichtigung von Großaufträgen war die Entwicklung insgesamt im März günstiger (-0,1 Prozent).

In der Tendenz war die Entwicklung der Aufträge ebenfalls rückläufig. Im ersten Quartal 2018 gingen die Ordereingänge um 2,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. Insbesondere die Bestelltätigkeit aus Ländern außerhalb des Euroraums verringerte sich deutlich.

Nach einem dynamischen Aufwuchs der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe insbesondere im zweiten Halbjahr 2017 kam es im ersten Vierteljahr 2018 zu einer absehbar ruhigeren Entwicklung. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind aber weiterhin sehr gut gefüllt. Im Februar lag die Reichweite des Orderbestands bei 5,6 Monaten, dem höchsten Wert seit Beginn der Erhebung der Statistik im Jahr 2015. Trotz des leichten Dämpfers bei den Aufträgen im ersten Quartal dürfte die Industriekonjunktur aufwärtsgerichtet bleiben.

Quelle: BMWi