Wirtschaftliche Entwicklung

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im September 2017

BMWi, Pressemitteilung vom 06.11.2017

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im September gegenüber dem Vormonat um 1,0 % gestiegen. Der Anteil von Großaufträgen war unterdurchschnittlich. Der Anstieg der Auftragseingänge ging auf die starke Entwicklung bei den Investitionsgüterproduzenten zurück, bei denen die Aufträge um 4,9 % zunahmen. Nach deutlichen Zuwächsen im August nahmen die Auftragseingänge bei den Produzenten von Vorleistungsgütern (-4,0 %) sowie Konsumgütern (-2,8 %) im September ab.

Die Bestellungen sind in der Tendenz weiter ansteigend. Im aussagekräftigeren Zweimonatsvergleich August/September gegenüber Juni/Juli ergab sich ein Anstieg der Industrieaufträge um 4,3 %. Hierbei nahmen die Orders für Vorleistungsgüter mit +5,1 % noch deutlicher zu. Auch die Investitionsgüterproduzenten (+4,1 %) sowie die Konsumgüterproduzenten (+3,1 %) konnten die Aufträge kräftig ausweiten. Ohne die Berücksichtigung von Großaufträgen haben die Auftragseingänge in der Industrie im Zweimonatsvergleich um 3,8 % zugenommen.

Die Bestelltätigkeit hat sich auf hohem Niveau weiter erhöht. Das verbesserte Geschäftsklima in der Industrie deutet darauf hin, dass sich der Aufschwung im Verarbeitenden Gewerbe fortsetzen wird.

Quelle: BMWi