Ergebnisse des Finanzmarkttests Dezember 2017

Konjunkturerwartungen sinken leicht - Ausblick weiterhin positiv

ZEW, Pressemitteilung vom 12.12.2017

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Dezember 2017 um 1,3 Punkte gesunken. Der Indikator beträgt somit aktuell 17,4 Punkte. Der langfristige Durchschnitt von 23,7 Punkten wird weiterhin unterschritten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland ist um 0,5 Punkte auf einen neuen Indexwert von 89,3 Punkten gestiegen.

„Der Ausblick für die deutsche Wirtschaft für die nächsten sechs Monate ist insgesamt unverändert positiv. Das derzeit noch unklare Ergebnis der Regierungsbildung in Deutschland hat die Konjunkturerwartungen nicht signifikant beeinflusst. Die Finanzmarktexperten/-innen sehen jedoch einen negativen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Brexit-Verhandlungen sowie anstehende Reformen der EU", kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die ausführlichen Ergebnisse dieser Sonderfrage, die sich auf die Auswirkungen der schwierigen und langwierigen Regierungsbildung in Deutschland bezieht, werden ab Freitag (15.12.2017) im ZEW-Finanzmarktreport veröffentlicht.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone sinken um 1,9 Punkte. Der Erwartungsindikator für die Eurozone beträgt damit aktuell 29,0 Punkte. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum steigt erneut an. Er liegt im Dezember bei 50,7 Punkten, 2,9 Punkte höher als im November. Die Aussichten für die Konjunktur des Eurogebiets bleiben damit nach wie vor positiv.

Quelle: ZEW