Bereitstellung der Daten zu Defizit und Schuldenstand 2015

Öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU28 bei 2,1 % bzw. 2,4 % des BIP

Öffentlicher Schuldenstand bei 90,4 % und 85,0 %

Eurostat, Pressemitteilung vom 21.10.2016

Im Jahr 2015 verringerten sich das öffentliche Defizit und der öffentliche Schuldenstand relativ gesehen sowohl im Euroraum (ER19) als auch in der EU28 im Vergleich zu 2014. Gemessen am BIP ging das öffentliche Defizit im Euroraum von 2,6 % im Jahr 2014 auf 2,1 % im Jahr 2015 und in der EU28 von 3,0 % auf 2,4 % zurück. Gemessen am BIP sank der öffentliche Schuldenstand im Euroraum von 92,0 % (Ende 2014) auf 90,4 % (Ende 2015) und in der EU28 von 86,7 % auf 85,0 %.

In dieser Pressemitteilung stellt Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Union, Daten zum öffentlichen Defizit und öffentlichen Schuldenstand bereit, die auf den Angaben beruhen, die die EU-Mitgliedstaaten in der zweiten Datenmeldung im Jahr 2016 für die Jahre 2012 bis 2015 im Rahmen des Verfahrens bei einem übermäßigen Defizit (VÜD) übermittelt haben. Diese Datenmeldung erfolgt gemäß dem System Volkwirtschaftlicher Gesamtrechnungen ESVG 2010. Zudem beinhaltet diese Pressemitteilung Daten zu den Einnahmen und Ausgaben des Staates.

Im Jahr 2015 verzeichneten Luxemburg (+1,6 %), Deutschland (+0,7 %), Schweden (+0,2 %) und Estland (+0,1 %) einen öffentlichen Überschuss. Die niedrigsten öffentlichen Defizite als Prozent des BIP wurden von Litauen (-0,2 %), der Tschechischen Republik (-0,6 %), Rumänien (-0,8 %) und Österreich (-1,0 %) verzeichnet. Sechs Mitgliedstaaten wiesen ein Defizit von 3 % oder mehr des BIP auf: Griechenland (-7,5 %), Spanien (-5,1 %), Portugal (-4,4 %), das Vereinigte Königreich (-4,3 %), Frankreich (-3,5 %) und Kroatien (-3,3 %).

Am Ende des Jahres 2015 wurden die niedrigsten Verschuldungsquoten (öffentlicher Schuldenstand im Verhältnis zum BIP) in Estland (10,1 %), Luxemburg (22,1 %), Bulgarien (26,0 %), Lettland (36,3 %) und Rumänien (37,9 %) verzeichnet. Siebzehn Mitgliedstaaten wiesen eine Verschuldungsquote von mehr als 60 % des BIP auf. Die höchsten Verschuldungsquoten verzeichneten Griechenland (177,4 %), Italien (132,3 %), Portugal (129,0 %), Zypern (107,5 %) und Belgien (105,8%).

Im Jahr 2015 beliefen sich die Ausgaben des Staates im Euroraum auf 48,5 % des BIP und die Einnahmen des Staates auf 46,5 %. Die entsprechenden Zahlen für die EU28 lagen bei 47,3 % bzw. 44,9 %. Zwischen 2014 und 2015 haben sich die Ausgaben und die Einnahmen des Staates im Verhältnis zum BIP in beiden Gebieten verringert.

Quelle: Eurostat