Freiwillige Selbstverpflichtung zum nachhaltigen Wirtschaften

Unternehmensverantwortung in der digitalen Gesellschaft: Corporate Digital Responsibility

BMJV, Pressemitteilung vom 02.04.2019

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat gemeinsam mit den Unternehmen Deutsche Telekom, Miele, Otto Group, SAP, Telefónica und ZEIT Online einen gemeinsamen Prozess zur Entwicklung von Leitlinien für eine Corporate Digital Responsibility angestoßen.

Die Ergebnisse wurden am 2. April 2019 im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz von Bundesministerin Dr. Katarina Barley und Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Unternehmen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dazu Dr. Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz:

„Unternehmerische Verantwortung unterliegt beständiger Veränderung. Die Digitalisierung hat inzwischen alle Bereiche unserer Gesellschaft erfasst. Auch in der Wirtschaft stellt sie bestehende Regeln aus der analogen Welt in Frage. Neu entstandene Geschäftspraktiken müssen kontinuierlich überprüft und mit bestehendem Recht in Einklang gebracht werden. Mit unserer Initiative zu Corporate Digital Responsibility (CDR) wollen wir diese Verantwortung von Unternehmen deutlich machen.

Als Gesetzgeber geben wir klare Regeln vor, aber in der Praxis müssen Unternehmen Datenschutz und Datensicherheit mit Leben füllen. Unternehmen tragen Verantwortung dafür, was mit den Daten geschieht, die sie von ihren Kunden erhalten. Daten müssen sicher sein vor Missbrauch und Diebstahl. Ich bin den hier teilnehmenden Unternehmen dankbar für ihr Engagement. Sie gehen mit gutem Beispiel voran. Heute legen wir die Grundlage für das, was in wenigen Jahren zum Standard gehören wird."

Dr. Thomas Kremer, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG, Datenschutz, Recht und Compliance:

Die Menschen müssen Digitalisierung besser verstehen, Zugang zu digitalen Leistungen haben und Vertrauen entwickeln können. Deshalb geht es für die Telekom nicht nur um die technische Infrastruktur, sondern gerade darum, die Menschen mitzunehmen und diese Zukunftsdiskussion offen zu führen. Die CDR-Initiative ist ein gutes Beispiel, dass Unternehmen und politische Institutionen gemeinsam Zukunft gestalten wollen. Der intensive Austausch zeigt, dass die Digitalisierung für alle Beteiligten anders aussieht und erlebt wird. Wir können mit best practice Beispielen voneinander lernen, CDR flexibel in den Unternehmen zu verankern.

Dr. Stefan Breit, Geschäftsführer Technik, Miele:

„Je mehr digitale Services die Unternehmen ihren Kunden bieten, desto wichtiger ist es, auch einen zuverlässigen Schutz der persönlichen Daten zu gewährleisten. Dies gilt für Bestellungen im Online-Shop ebenso wie etwa für Ortungsdienste, Fernwartung oder das Leben im intelligent vernetzten Zuhause, Stichwort „Smart Home". Deshalb danken wir Frau Ministerin Dr. Barley sehr für ihre Einladung, im CDR-Arbeitskreis des BMJV die Industrieunternehmen zu vertreten. In der Nachhaltigkeitsstrategie von Miele ist Corporate Digital Responsibility schon seit 2015 ausdrücklich verankert. Umso mehr freuen wir uns auf den weiteren Austausch mit den Expertinnen und Experten der anderen Branchen und des BMJV - für einen kundenorientierten Datenschutz und das Vertrauen der Verbraucher in die digitale Integrität unserer Wirtschaft."

Alexander Birken, Otto Group:

"Der digitale Wandel kommt mit rasanter Geschwindigkeit auf uns zu. Als Otto Group sind wir davon überzeugt, dass wir diesen nur im Schulterschluss mit verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren bewältigen können. Neben einer Anpassung unserer Gesetze und Regeln an das digitale Zeitalter bedarf es vor allem einer gemeinsamen Europäischen Wertebasis, auf der wir die Digitalisierung aktiv gestalten und mit der wir uns gegenüber China und Amerika differenzieren können.

Die CDR Initiative des BMJVs ist ein gutes Beispiel für das Zusammenwirken aus Wirtschaft und Politik, aber auch zur Vernetzung der Unternehmen untereinander."

Valentina Daiber, Vorstand Recht und Corporate Affairs bei Telefónica Deutschland:

"Unsere Ambition der Corporate Digital Responsibility: Der Mensch und sein Wohl stehen im Mittelpunkt. Als Anbieter, der die meisten Menschen in Deutschland mit Mobilfunk verbindet, sind wir als Telefónica Deutschland ein zentraler Bestandteil der digitalen Gesellschaft. 45 Millionen Kunden schenken uns Tag für Tag ihr Vertrauen. Damit tragen wir eine besondere Verantwortung. Schon seit vielen Jahren setzen wir uns unter anderem dafür ein, die Vorteile und Chancen der Digitalisierung für alle Menschen zugängig zu machen. Als Teil dieser Initiative möchten wir unsere Erfahrungen mit anderen Unternehmen und der Öffentlichkeit austauschen, denn nur gemeinsam können wir den digitalen Wandel gestalten und uns das Vertrauen der Verbraucher nachhaltig sichern."

Quelle: BMJV