WPK

Angebot des International Institute of Certified Professional Accountants (IICPA)

WPK, Mitteilung vom 05.02.2018

In den letzten Tagen wurde die Geschäftsstelle wiederholt auf ein Angebot des International Institute of Certified International Accountants angesprochen. Wirtschaftsprüfer können dort den Titel ICPA, International Certified Professional Accountant erwerben.

Die Führung des ICPA ist derzeit leider nicht möglich.

Die Berufsbezeichnungen Wirtschaftsprüfer und vereidigter Buchprüfer sind wegen der damit verbundenen besonderen Befugnisse gesetzlich geschützt. Neben der Berufsbezeichnung dürfen nur die in § 18 Abs. 2 WPO genannten, in der Regel amtlich verliehenen Bezeichnungen geführt werden. Ausländische Berufsbezeichnung dürfen nur geführt werden, wenn es sich dabei um eine in anderen Staaten zu Recht geführte Berufsbezeichnungen für eine Tätigkeit handelt, die neben der Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer ausgeübt werden darf.

Bisher ist der WPK weder bekannt noch dargelegt, dass es sich beim ICPA um eine Berufsbezeichnung handelt. Die Beschreibung des IICPA, nach der es sich beim ICPA um eine, einem akademischen Grad vergleichbare Bezeichnung handelt, legt dies auch nicht nahe.

Daher ist bis auf Weiteres davon auszugehen, dass der ICPA nicht neben der Berufsbezeichnung Wirtschaftsprüfer oder vereidigter Buchprüfer geführt werden darf.

Nichtamtliche Bezeichnungen dürfen ausreichend räumlich abgesetzt von der Berufsbezeichnung geführt werden, wenn sie den Anforderungen an Werbung genügen, also nicht unlauter, das heißt insbesondere nicht unsachlich oder irreführend sind (§ 52 WPO). Bezeichnungen die - wie aktuell der ICPA - ohne Ausbildung und Prüfung gleichsam voraussetzungslos verliehen werden, sind regelmäßig unlauter und dürfen damit derzeit nicht geführt werden.

Eine weitergehende Prüfung durch die WPK bleibt vorbehalten.

Quelle: WPK