Berufsrecht

WPK erachtet vorgeschlagene Änderungen im IESBA Code of Ethics zum Thema "Anreize" als wenig zielführend

WPK, Mitteilung vom 12.12.2017

Die WPK bewertet in ihrer Stellungnahme vom 8. Dezember 2017 die vorgeschlagenen Änderungen im IESBA Exposure Draft (ED) Proposed Revisions to the Code Pertaining to the Offering and Accepting of Inducements als wenig zielführend.

Der IESBA ED will einen Regelungsrahmen schaffen, der die Gewährung und Annahme von Anreizen erfasst und eine damit gegebenenfalls verbundene unangemessene Einflussnahme verhindern soll. Zu diesem Zweck wird ein sog. Intent Test eingeführt, nach dem zwischen der Absicht einer angemessenen oder unangemessenen Einflussnahme zu differenzieren ist.

Die WPK-Stellungnahme hinterfragt die vorgesehenen Änderungen kritisch. Die Einführung des Intent Test würde die Komplexität des Code unnötig erhöhen, obgleich die relevanten Konstellationen bereits durch eine sachgerechte Anwendung des derzeitigen Threats and Safeguards-Ansatzes erfasst werden können.

Quelle: WPK