Neuerungen in den DATEV-Programmen

GoBD: Neuerungen in den DATEV-Programmen

Die Programmanpassungen orientieren sich an den durch die GoBD entstandenen Anforderungen an die IT-gestützte Buchführung und sind zum Jahreswechsel 2015/2016 und im Januar 2016 umgesetzt.

Schwerpunkte im Rechnungswesen

Kanzlei-Rechnungswesen

  • Kanzlei-Rechnungswesen pro
    • Die UStVA kann standardmäßig nicht mehr übermittelt werden, wenn offene Buchungsstapel (aktuelle Periode oder Vorperioden) vorhanden sind.

      Ausnahme: Zusammenfassende Meldung und MOSS-Auswertung
    • Beim Export/Import von Buchungsstapeln werden Informationen zur Festschreibung berücksichtigt.
    • UStVA-Übermittlungen und Importe von Buchungsstapeln ohne Festschreibung werden protokolliert.
    • Generalumkehrbuchungen können in ausgewählten Auswertungen ausgeblendet werden.
    • Bei einer konsolidierten UStVA kann per Sofort-Anschaltung ins RZ geprüft werden, ob die abgebenden Mandanten die relevanten Buchungsstapel festgeschrieben haben.
  • Bilanzbericht
    • EHUG-Übermittlung und Senden der E-Bilanz sind künftig nur möglich, wenn alle Buchungssätze festgeschrieben sind und das jeweilige Dokument mit einem Schreibschutz versehen ist.
    • Ein GoBD-Protokoll dokumentiert Dokumentstatus, Zuordnungstabellen, geänderte Kontenbeschriftungen sowie das Setzen bzw. Aufheben des Schreibschutzes. Es kann bei Bedarf gedruckt werden.

Informationen zur GoBD in den Rechnungswesen-Programmen finden Sie hier: Dok.-Nr. 1080636

Nutzungskontrolle

  • In Ausnahmefällen kann der Festschreibezwang in der Nutzungskontrolle über eine spezielle Rechtevergabe ausgesetzt werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Info-Datenbank: Dok.-Nr. 1071073

DATEV Arbeitsplatz pro

  • In den Geschäftsfeldübersichten im Rechnungswesen werden die Festschreibeinformationen angezeigt.

DATEV Mittelstand pro

  • Auftragswesen
    • Nicht festgeschriebene Belege können über die neue Übersicht "Tagesabschluss" festgeschrieben werden.
    • Belege, die in die Buchführung übernommen werden (z. B. Rechnungen oder Rechnungskorrekturen), werden automatisch festgeschrieben, wenn sie über die Funktion "Beleg per E-Mail-Anhang senden" versandt werden.
    • Neue Spalte "festgeschrieben" in der Belegübersicht "Verkauf".
    • Auswertung "Rechnungsausgangsbuch" wird umbenannt in "Rechnungsausgangsjournal" und erweitert um Erstellungsdatum, Festschreibedatum, Programmversion zum Zeitpunkt Festschreibung sowie NUKO- oder Windows-User.

DATEV Unternehmen online

  • Kassenbuch online
    • Die Festschreibeinformationen (Datum und Benutzer-ID) werden im Programm gespeichert, angezeigt und können exportiert werden.
    • Deckblatt und Erfassungsbericht müssen für einen GoBD-Nachweis nicht mehr täglich gedruckt werden. Mithilfe von Programm-Meldungen werden Sie über die tägliche Festschreibung informiert.
    • Bei festgeschriebenen Sätzen in der Zuordnen-Liste kann die Zuordnung zwischen Belegsatz und Bild nicht mehr aufgehoben werden.
    • Eine Kasse mit Prüfung, die festgeschriebene Kassenbucheinträge enthält, kann nicht gelöscht werden.
    • Die Exportdateien aus "Export steuerliche Außenprüfung", vormals "GDPdU-Export", werden um die neuen Felder "Festschreibender" und "Festschreibedatum" und Hinweismeldungen bzgl. der Ausgabe der Benutzer-ID (Datenschutz) ergänzt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.datev.de/kasse

Auftragswesen online

Festgeschriebene Belege können nicht mehr verändert werden.

  • Das Programm schreibt automatisch fest, wenn:
    • ein Beleg in die nächste Belegart überführt wird
    • die FiBu-relevanten Belege (Rechnungen und Gutschriften/Rechnungskorrektur) an DATEV Belege online übergeben werden oder per E-Mail versendet werden
  • In folgenden Fällen kann zusätzlich festgeschrieben werden:
    • alle Belegarten können jederzeit festgeschrieben werden
    • beim Drucken von Belegen (alle Belegarten)
    • beim E-Mail-Versand der Belegarten Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Zahlungserinnerung
  • Neue Übersicht (Filter) "Noch festzuschreibende Belege", in der alle noch nicht festgeschriebenen Belege, die bereits gedruckt oder als E-Mail gesendet wurden, angezeigt werden
  • Das Rechnungsausgangsjournal kann mit neuen Filtermöglichkeiten im Excel-Format exportiert werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Info-Datenbank: Dok.-Nr. 1080684

Belege online / Belegverwaltung online

  • Anpassungen in der Programmoberfläche z. B. "Belege kopieren" wird zu "Belegdaten kopieren"

Bitte beachten Sie beim Arbeiten mit DATEV Belege online/ Belegverwaltung online, dass Belege unter Berücksichtigung der GoBD nicht gelöscht werden dürfen. Gewährleisten Sie dies durch organisatorische Anweisungen und durch eine restriktive Vergabe der Sonderrechte für Belege online / Belegverwaltung online.

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Info-Datenbank: Dok.-Nr. 1080684

Schwerpunkte in der Personalwirtschaft

LODAS

  • Das Herkunftskennzeichen innerhalb LODAS wurden erweitert: Datenherkunft aller Sachverhalte der Datenerfassung/Datenerzeugung kann nachvollzogen werden.

Lohn und Gehalt

  • Lohn und Gehalt wird an die Anforderungen der GoBD angepasst. Änderungen werden z.B. mit Herkunftskennzeichen oder in Auswertungen protokolliert.
  • Das Herkunftskennzeichen innerhalb Lohn und Gehalt wurde um weitere Quellen erweitert.
  • Datenherkunft aller Sachverhalte der Datenerfassung/Datenerzeugung wird in einer Auswertung aufgezeichnet.

Reisekosten classic

  • Vorläufige Auswertung werden durch Hinweise eindeutig als solche ausgewiesen.
  • Stammdaten werden schon vor der Abrechnung protokolliert.
  • Bewegungsdaten können schon vor dem Festschreiben protokolliert werden.
  • Verarbeitungsläufe/Vorgänge werden in einer Auswertung aufgezeichnet.
  • Beim Import von Stamm- und Bewegungsdaten wird das Quellprogramm protokolliert.

Schwerpunkte in der Wirtschaftsprüfung

Abschlussprüfung

  • EHUG-Übermittlung und Senden der E-Bilanz sind künftig nur möglich, wenn alle Buchungssätze festgeschrieben sind und das jeweilige Dokument mit einem Schreibschutz versehen ist.
  • Ein GoBD-Protokoll dokumentiert Dokumentstatus, Zuordnungstabellen, geänderte Kontenbeschriftungen sowie das Setzen bzw. Aufheben des Schreibschutzes. Es kann bei Bedarf gedruckt werden.

Schwerpunkte in Steuern

EU-Vorsteuervergütung pro

  • Antragspakete werden nach der Übermittlung unveränderlich gespeichert und im Programm archiviert.

Informationen zur GoBD in EU-Vorsteuervergütung pro: Dok.-Nr. 1080637

Schwerpunkte in der Wirtschaftsberatung

Finanzanalyse pro und Schnellberechnungen

  • Gemäß den Anforderungen der GoBD sind Auswertungen in einem PDF-Format aufzubewahren.

Weitere Informationen finden Sie im Dok.-Nr. 1071017

Aktuelles zum Thema

Unter www.datev.de/gobd finden Sie gebündelte Informationen und aktuelle Fokus-Themen zu den GoBD.