Informationsseite zur Abschaltung des Kommunikationsweges Fax

Zum 30. September 2019 schaltet DATEV den Kommunikationskanal Fax ab. Auf dieser Seite informieren wir Sie über die technischen Hintergründe, Konsequenzen und die Alternativen, die sich aus der Fax-Abschaltung ergeben.

Technische Hintergründe

Die Deutsche Telekom hat die Übertragungstechnologie von Faxen großteils bereits von ISDN auf den neuen Standard Voice over IP (VoIP) umgestellt. Die Umstellung erfolgte flächendeckend bereits zum Jahresende 2018. Einzelne Großkunden der Deutschen Telekom, wie DATEV einer ist, können die ISDN-Technologie noch bis Ende des Jahres 2019 nutzen.

Bei der alten ISDN-Technologie wurden alle Informationen des Faxes kontinuierlich auf einem zuvor definierten, konstanten Übertragungsweg zum Empfänger übermittelt. Bei der neuen All-IP-Technologie allerdings werden alle Informationen des Faxes in verschiedene Pakete gepackt, die unterschiedliche Wege zum Empfänger nehmen. Für den Empfänger heißt das: Informationen können verloren gehen, so dass ein Fax nur unvollständig bei ihm ankommt oder die Übertragung ganz abbricht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fehler auftritt, steigt mit der Anzahl der übertragenen Seiten bzw. mit der Dauer der Verbindung immer weiter an. Auch wenn Sender und Empfänger unterschiedliche Provider nutzen, gilt eine sichere und vollständige Übertragung des Fax als unwahrscheinlich.

Zwar gibt es auch technologische Möglichkeiten, die Übertragung zu verbessern (so zum Beispiel die Aufrüstung auf ein Faxgerät mit dem sogenannten T.38-Protokollstandard), eine Restunsicherheit bleibt allerdings bestehen; auch, weil der Sender nicht weiß, ob der Empfänger ebenso über diesen verbesserten T.38-Standard verfügt.

Konsequenzen

Die datenschutzkonforme und rechtssichere Übermittlung von sensiblen und vertraulichen Daten via Fax ist mit der Umstellung auf VoIP nicht mehr gewährleistet.

Mehrere Datenschutzbehörden und IT-Sicherheitsexperten sowie selbst einige Provider warnen davor, Faxe weiterhin zu verwenden. Laut dem Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz kann eine Fehlzustellung, insbesondere bei der Übertragung von Telefaxen mit besonders schutzwürdigem Inhalt (sensible personenbezogenen Daten wie Sozial-, Steuer-, Personal- oder medizinischen Daten), gravierende Folgen für den Absender, Empfänger und Betroffene haben. Eine unverschlüsselte Datenübertragung sollte deshalb unterbleiben.

Provider und Datenschützer empfehlen daher, unter anderem unter Verweis auf mögliche Verstöße gegen §203 StGB Verletzung von Privatgeheimnissen, dringend, für den geschäftlichen Kommunikationsverkehr rechtssichere Alternativen zum Fax zu suchen.

Die DATEV eG ist daher im Interesse ihrer Mitglieder und deren Mandanten dazu gezwungen, die Kommunikation via Fax zum 30. September 2019 einzustellen.

Alternativen im Austausch mit DATEV

Bei der DATEV war das Fax bislang ein wesentlicher Bestandteil der Kommunikation mit den Mitgliedern, deren Mandanten sowie weiteren Partnern wie Behörden und Gerichten. Aufgrund der Abschaltung des Kommunikationskanals Fax bietet DATEV ab sofort folgende Alternativen zum datenschutzkonformen und rechtssicheren Austausch von Daten an.

DATEV Unternehmen online

Sie oder Ihre Mandanten übertragen Belege per Fax nach DATEV Unternehmen online. Wir haben Sie bereits mit dem Schreiben vom 31.08.2018 über die Kündigung der Programmfunktion und die möglichen Alternativen informiert.

Ihre Mandanten haben mehrere Möglichkeiten, Belege nach DATEV Unternehmen online zu übertragen, z. B. mit

  • DATEV Dokument-Upload online
  • DATEV Upload mobil
  • DATEV Scan-Modul
  • DATEV-Belegtransfer

Einen detaillierten Überblick inklusive Funktionsvergleich dazu finden Sie im Hilfe-Portal von Unternehmen online | Arbeiten mit DATEV Unternehmen online | Belege und Dokumente digitalisieren. Voraussetzung für den Upload über einen alternativen Zugangsweg ist immer ein Vertrag für DATEV Unternehmen online für Ihren Mandanten.

Umfassende Informationen zum Umstieg finden Sie in der Info-Datenbank, Dok.-Nr. 1003764 .

Bitte informieren Sie Ihre Mandanten, die Belege per Fax an Unternehmen online übertragen, über die Abschaltung dieser Funktion sowie mögliche Alternativen. Mandanten, die mit uns im direkten Vertragsverhältnis stehen, informieren wir direkt, sofern uns Ihre Einwilligung vorliegt.

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne per Servicekontakt (Stichwort: Einstellung Zugangsweg "Fax" in DATEV Unternehmen online).

Status Rechenzentrum

In der Vergangenheit wurden Sie bei umfangreichen Störungen unseres Rechenzentrums mit einem Fax aktiv über den Status der Störung informiert. Um Sie zukünftig noch schneller und individueller zu informieren, haben wir die App DATEV RZ-Status mobil für Ihr mobiles Endgerät entwickelt. Die App ergänzt die RZ-Statusseite um automatische Benachrichtigungen und bietet darüber hinaus folgende Vorteile:

  • Sie erhalten Benachrichtigungen zu allen Störungen und Wartungen.
  • Die Benachrichtigung erfolgt sofort nach Bekanntwerden einer Störung. Eine weitere Benachrichtigung erhalten Sie, sobald die Störung beseitigt ist.
  • Sie erhalten die Benachrichtigungen unabhängig von DATEV-Servicezeiten, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.
  • Sie haben jederzeit Zugriff auf den aktuellen Status des DATEV-Rechenzentrums, egal ob Sie im Büro, im Auto oder vor Ort bei einem Kunden/Mandanten sind.

Die App ist kostenlos und sowohl für Android als auch für iOS verfügbar.

DATEVnet Fax

Das Produkt DATEVnet Fax wird als Konsequenz der Abschaltung des Kommunikationskanals Fax zum 30.09.2019 abgekündigt.

Für DATEVnet Fax existiert kein Nachfolgeprodukt von DATEV. Sie finden Alternativlösungen am Markt (Drittanbieter-Software). Achten Sie als DATEVnet-Kunde darauf, dass die Alternativlösung proxyfähig ist.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Info-Datenbank, Dok.-Nr. 1003049 .

Anfragen an DATEV

Nutzen Sie für die rechtssichere Kommunikation mit DATEV und für die sichere Übermittlung von Anlagen den Servicekontakt. Sie können den Servicekontakt aus jeder DATEV-Anwendung über die Hilfe oder online über www.datev.de/servicekontakt aufrufen.

Weitere Informationen finden Sie in der Info-Datenbank, Dok.-Nr. 1005703 .

Alternativ können Sie Ihre Anfragen und Aufträge auch an die entsprechenden E-Mail-Adressen der DATEV schicken. Eine Übersicht hierzu finden Sie in der Info-Datenbank, Dok.-Nr. 0908003 .

nach oben