Übermittlungsverfahren HBCI PIN/TAN in Bank online (DATEV Unternehmen online) und in DATEV Zahlungsverkehr

Abkündigung: voraussichtlich Anfang September 2019

Alternative: Umstieg auf Übermittlungsverfahren RZ-Bankinfo, EBICS oder auf die neue HBCI PIN/TAN (PSD2/XS2A) Lösung von unserem Partner finAPI

In Bank online (Bestandteil von DATEV Unternehmen online) kann das HBCI PIN/TAN Verfahren ab voraussichtlich Anfang September 2019 nicht mehr genutzt werden. In DATEV Zahlungsverkehr kann das Verfahren voraussichtlich ab 14. September 2019 nicht mehr genutzt werden. Danach ist es über den bestehenden HBCI-Zugang nicht mehr möglich, Bankkontoauszüge abzuholen und Zahlungen auszuführen.

Das Gesetz schreibt unter anderem für den Abruf von Kontoumsätzen eine „starke Authentifizierung" vor. In der Praxis bedeutet das, dass künftig bei Kontoumsatzabfragen mit dem HBCI PIN/TAN-Verfahren spätestens alle 90 Tage eine TAN eingegeben werden muss.
Wie die Banken diese Vorgabe der starken Authentifizierung konkret umsetzen, ist noch nicht abschließend geklärt.

Sicher ist jedoch, dass Arbeitsprozesse mit dem HBCI PIN/TAN-Verfahren höheren Aufwand verursachen werden, gerade wenn Sie mit diesem Verfahren Kontoumsätze abrufen und Buchungsvorschläge erzeugen.

Im April 2019 wurden alle betroffenen Anwender zu diesem Thema ausführlich per E-Mail/ Servicebrief informiert.

Handlungsbedarf

Prüfen Sie vorab, welche Bankverbindungen heute über HBCI PIN/TAN von Ihnen genutzt werden:

Sie können entweder auf eines der alternativen Übermittlungsverfahren RZ-Bankinfo oder EBICS umsteigen oder auf die „neue" HBCI PIN/TAN (PSD2/XS2A) Lösung von unserem Partner finAPI.

Unter www.datev.de/zag finden Sie Hilfen zur Entscheidungsfindung.

Das neue HBCI PIN/TAN-Verfahren kann über unseren Kooperationspartner finAPI GmbH, der in unsere DATEV-Zahlungsverkehrslösungen integriert wird, genutzt werden. Für die Bereitstellung der Kontoumsätze und die Weiterverarbeitung in der Buchführung und der dazu notwendigen Speicherung im DATEV-Rechenzentrum berechnen wir bei der Nutzung von DATEV Zahlungsverkehr monatlich pro Konto eine Gebühr in Höhe von 1,30 Euro (wie RZ-Bankinfo). Der Preis für die Abholung und Speicherung der Kontoumsätze über Bank online bleibt unverändert bei 1,30 Euro monatlich pro Konto.