Mehrjahres-Roadmap

Kernanwendungen

Auf dieser Seite informieren wir Sie über geplante Weiterentwicklungen im Schwerpunkt-Thema Kernanwendungen.

Rechnungswesen

  • Beim elektronischen Bankbuchen wird zukünftig auch das Buchen von Fremdwährungskonten unterstützt. Die Umsetzung dieses Kundenwunsches führt zu einer Reduzierung des manuellen Bearbeitungsaufwands, zu mehr Durchgängigkeit im Prozess und einer Beschleunigung der Arbeitsabläufe.
  • Es werden Programmerweiterungen für die Branche Land- und Forstwirtschaft umgesetzt. Hierzu gehört die Unterstützung beim Wechsel der USt-Art (Pauschalierung – Regelbesteuerung). Durch diese Maßnahme wird der bisher komplett manuelle Vorgang der rückwirkenden Änderung der Buchführung beim Wechsel der USt-Art weitgehend automatisiert. Für die Anwender bedeutet dies mehr Komfort und Flexibilität sowie eine noch passgenauere Umsetzung der Branchenspezifika.

Personalwirtschaft

  • Neuschreibung Baulohn in LODAS zur Angleichung an die von Kunden empfundene intuitivere Bedienung von Lohn und Gehalt: Durch die Verwendung von Branchen/Tarifgebieten und Mitarbeitervarianten wird die Oberfläche neu strukturiert und die Erfassung vereinfacht. Eine Erweiterung des Programms bei der Verbuchung der Erstattungen ist ebenfalls vorgesehen.
  • In LODAS wird ein Interaktives Fehler- und Hinweisprotokoll implementiert, in dem zum Beispiel komfortabel über Sprunglinks direkt auf die Oberflächenfelder gesprungen und somit der Fehler direkt behoben werden kann.
  • Mit einem neuen Lohnarten-Konzept in Lohn und Gehalt können die Lohnarten auf Mandantenebene individuell für einzelne oder auch für mehrere Mandanten erfasst, geändert oder gelöscht werden. Hierzu steht ein Lohnarten-Assistent zur Verfügung. Auf der Kanzleiebene werden nur noch die DATEV-Standardlohnarten angezeigt.

Steuern

  • Die neue Programmoberfläche in den Steuerprogrammen ist moderner und bietet noch mehr Übersichtlichkeit. Die neuen Symbole sowie die Neugestaltung der Erfassungsformulare sorgen für eine konsistente Darstellung über die verschiedenen DATEV-Programme hinweg. Darüber hinaus sind durch die Neugestaltung der Dokumentenübersicht gefüllte Erfassungsformulare schneller erkennbar.
  • DATEV E-Steuern wird um die Funktion elektronischer Einspruch erweitert. Mit dem elektronischen Einspruch wird die elektronische Abwicklung einer Steuererklärung weiter ausgebaut. Dabei erhöht die Vorbelegung von Stammdaten den Bearbeitungskomfort und der Anwender profitiert gleichzeitig von einem schnelleren Überblick über alle elektronischen Einsprüche.

Hinweis: Die geplanten Weiterentwicklungen und zukünftigen Schwerpunkte entsprechen dem aktuellen Stand (Frühjahr 2017), können im Zeitablauf jedoch Änderungen unterliegen.