Mehrjahres-Roadmap

Kernanwendungen

Auf dieser Seite informieren wir Sie über geplante Weiterentwicklungen im Schwerpunkt-Thema Kernanwendungen.

Rechnungswesen

  • Die Anbindung von Vorsystemen aus dem E-Commerce-Bereich wird optimiert. Es werden Shopsysteme und Zahlungsdienstleister an das DATEV-Rechenzentrum angeschlossen. Die Bereitstellung dieser Daten zur automatischen Verarbeitung in der FIBU sorgt für eine effiziente Bearbeitung sowie die sowohl steuerrechtlich als auch handelsrechtlich korrekte Abbildung der Geschäftsvorfälle aus dem Bereich E-Commerce.
  • Neue Funktionen bzw. Funktionserweiterungen, wie z. B. die Erweiterung von Belegfeldern, tragen zur weiteren Optimierung durchgängiger, zum Teil automatisierter digitaler Prozesse bei. Vorteile: Abläufe werden beschleunigt und die Integrationsfähigkeit verbessert.
  • Ablösung des Excel-Tools zur Kassen- und Warenerfassung f. Office durch GoBD-konforme On-Premise-Anwendung
  • Erweiterung des Branchenpakets Land- und Forstwirtschaft um Branchenauswertungen
  • Zusätzliche funktionale Weiterentwicklung:
    • Lesen von Steuerschlüssel und Forderungsarten aus dem Rechnungswesen und die Nutzung der Daten über DATEVconnect in anderen Systemen wie z. B. Warenwirtschaft

Personalwirtschaft

  • Das Repertoire an englischen Auswertungen wird für die Lohnprogramme unter anderem um Lohnsteuerbescheinigungen und Versicherungsnachweise erweitert.
  • Die Oberflächengestaltung wird im Zuge der evolutionären Weiterentwicklung des Produkts Lohn und Gehalt modernisiert.
  • Durch Parallelisierung von Abläufen wird die Performance in Lohn und Gehalt z. B. in den Auswertungen insbesondere für Großkunden verbessert.
  • Die Erfassung und Pflege von Beschäftigungsbetrieben (ehemals Betriebsstätten) wird mit Lohn und Gehalt vereinfacht. So ist es nicht mehr notwendig, Krankenkassen-Geschäftsstellen mehrfach anzulegen. Außerdem muss die Krankenkasse nicht mehr jedem Beschäftigungsbetrieb einzeln zugeordnet werden.

Hinweis: Die geplanten Weiterentwicklungen und zukünftigen Schwerpunkte entsprechen dem aktuellen Stand (Frühjahr 2017), können im Zeitablauf jedoch Änderungen unterliegen.