DATEV Anwalt classic

Versendete Nachricht nicht automatisch packen und zur Akte speichern (Dezember 2022)

Wenn Sie die versendete beA-Nachricht nicht automatisch mit den Metadaten als ZIP-Datei zur Akte speichern möchten, können Sie das in den Einstellungen des beA-Kanals als Standard einrichten.

Im Fenster Kanal anlegen / bearbeiten im Schritt Ausgangskonfiguration deaktivieren Sie dazu das Kontrollkästchen Versendete Nachricht packen und zur Akte speichern.

Kanal_anlegen_bearbeiten_KK-Versendete_Nachricht_packen

Wenn Sie eine neue beA-Nachricht anlegen und im Feld Akte eine Akte erfassen, bleibt das Kontrollkästchen Versendete Nachricht packen und zur Akte speichern in der Gruppe Nacharbeiten nach Versand inaktiv. Wenn Sie die versendete Nachricht dennoch als ZIP-Datei zur Akte speichern möchten, müssen Sie das Kontrollkästchen manuell aktivieren.

KK-inaktiv

Ihr Nutzen

Wenn Ihre Kanzlei die komplette Nachricht nach dem Versand über die beA-Webseite als ZIP-Dazei exportiert und vollständig zur Akte speichert, müssen Sie das Kontrollkästchen nicht manuell in jeder neuen Nachricht deaktivieren.

Ab DATEV Anwalt classic 13.15 gibt es das neue Kontrollkästchen Nachricht für Zugangsprotokoll sofort wieder herunterladen. Wenn das Kontrollkästchen aktiv ist, erstellt DATEV automatisch das Sende- und Zugangsprotokoll mit einer Zusammenfassung aller relevanten Daten der Nachricht inklusive Bezeichnung der Anhänge. Wir empfehlen, dieses Kontrollkästchen bei jeder Nachricht zu aktivieren, für die ein Zugangsnachweis wichtig ist. Das Kontrollkästchen Versendete Nachricht packen und zur Akte speichern sollten Sie dagegen deaktivieren.

Grund: Die versendete Nachricht wird nicht doppelt zur Akte gespeichert. Das Sende- und Zugangsprotokoll wird für den Zugangsnachweis zusätzlich zur Akte gespeichert.

Sie Verwenden einen veralteten Browser oder den IE11 im Kompatiblitätsmodus. Bitte deaktivieren Sie diesen Modus oder nutzen Sie einen anderen Browser!