Finanzbuchführung / Jahresabschluss: Prüfungen wegen Referenzsystem

Heute wird der Jahresabschluss auf Basis von Zuordnungstabellen aufbereitet. Die ZOT fragen heute Konten ab, die streng genommen

  • nicht zulässig sind für bestimmte Rechtsformen
  • nicht zur Gewinnermittlungsart passen
  • nicht zum gewählten Rechnungslegungszweck passen
  • In der ZOT werden unzutreffenderweise auch EB-Werte auf ergebniswirksamen Konten berücksichtigt. Mit Umstieg auf das Referenzsystem werden zukünftig bei der Wertaufbereitung des Jahresabschlusses nur noch rechtsform-, gewinnermittlungsart- und rechnungslegungszweck-konforme Konten berücksichtigt. Anwender, die streng genommen „falsch“ buchen, bekommen bereits 2017 Hinweise und 2018 nicht abschaltbare Fehlermeldungen. Ggf. können bestimmte „falsche“ Konten gar nicht mehr gebucht werden wie bisher.

Was ist zu tun

Sie werden dazu angehalten rechtskonform zu buchen:

  • Das richtige Konto für die jeweilige Rechtsform und Gewinnermittlungsart
  • Rein steuerrechtliche oder rein handelsrechtliche Sachverhalte nur bei Vorhandensein bzw. über Anlage eines entsprechenden Bereiches für Handelsbilanz/Steuerbilanz
  • Kein Buchen von EB-Werten auf ergebniswirksame Konten

Sie erhalten Unterstützung im Programm.