BVDW-Studie

22 Prozent Umsatzwachstum durch KI

Eine Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft e.V. zeigt auf, dass Künstliche Intelligenz (KI) in der Digitalen Wirtschaft eine große Rolle spielt.

Von den 289 befragten Experten aus Mitgliedsunternehmen sind 78 Prozent der Meinung, dass Künstliche Intelligenz schon jetzt eine „wichtige“ oder „eher wichtige“ Rolle für ihre Geschäftsmodelle spielt. Die Studie zeigt weiter, dass Digitalunternehmen durchschnittlich von einem KI-bedingten Umsatzwachstum von 22 Prozent ausgehen.

BVDW-Präsident Matthias Wahl (RMS) sagt: „KI ist nicht einfach eine weitere technische Entwicklung. Es ist vielmehr eine Basis-Innovation, die zahlreiche Geschäftsmodelle verändern und neue ermöglichen wird.“

Angst um den Arbeitsplatz

Die im vergangenen April veröffentlichte repräsentative Umfrage des BVDW ergab, dass über zwei Drittel (69 Prozent) der Deutschen befürchten, dass Künstliche Intelligenz viele Arbeitsplätze verdrängen wird.

Die aktuelle Studie zeigt allerdings etwas anderes: Hier gehen 63 Prozent davon aus, dass zwar tatsächlich Arbeitsplätze wegfallen werden, aber dafür im gleichen Umfang neue entstehen werden.

„Wie sich das tatsächlich entwickeln wird, dürfte auch von der Rolle der Deutschen Wirtschaft und ihrer regulatorischen Rahmenbedingungen im internationalen Wettbewerb abhängen“, sagt BVDW-Präsident Wahl.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.