Zum Abschluss der Cebit 2016

Cebit schließt mit positiver Bilanz

Messebetreiber, Aussteller und Besucher ziehen nach der Cebit 2016 eine positive Bilanz der Veranstaltung. Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, ist der Überzeugung, dass die Cebit sich als eine der wichtigsten Plattform für die Digitalisierung behauptet habe.

Mit einer positiven Bilanz von Ausstellern, Besuchern, Veranstalter und Partnern schließt die Cebit 2016 ihre Tore. „Mit der Cebit 2016 ist die Digitalisierung auf Platz eins der Agenda von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft angekommen“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Freitag in Hannover. „Mit ihrem Verlauf hat die Cebit ihre Position als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft untermauert. Sie hat die digitale Transformation in einzigartiger Weise erlebbar und anfassbar gestaltet.“

Anfassbare Digitalisierung

Die Besucher der fünftägigen Veranstaltung erlebten durch viele neue Formate eine neue IT-Messe. „Jeden Tag wurden eine Million Geschäftsgespräche auf dem Messegelände geführt“, sagte Frese. „Die Cebit ist das wichtigste Branchenhighlight des Jahres und Impulsgeber für die Branche. Sie wird noch stärker als in den Vorjahren als Plattform für Networking und Diskussionen genutzt.“

Im Mittelpunkt standen mehr als 500 konkrete Anwendungsbeispiele aus dem Bereich der Digitalisierung und dem Internet der Dinge (IoT). „Die Cebit hat das Thema Internet der Dinge besetzt und in konkreten Anwendungen erlebbar und anfassbar gemacht. Die Aussteller berichten von vielen Gesprächen rund um das IoT“, sagte Frese. In den nächsten Jahren sollen 50 Milliarden Dinge mit dem Internet verbunden werden, 90 Prozent der Wertschöpfung werden demnach im B-to-B-Geschäft erzielt.

Hohe Investitionsvolumina

Mit rund 3.300 beteiligten Unternehmen aus 70 Nationen ist die Cebit laut Messeveranstalter auf einem stabilen Niveau gestartet. Ebenso stabil zeigte sich die Messe in diesem Jahr beim Zuspruch der Besucher auf dem Niveau des Vorjahres. Und wie auch im Vorjahr kam jeder vierte Fachbesucher aus dem Ausland. Darüber hinaus stieg die Zahl der Stände, auf denen die Besucher Geschäftsgespräche führten, weiter. Jeder Cebit-Gast besuchte demnach 32 Unternehmen, gegenüber 26 im Vorjahr. Die internationalen Besucher hatten dabei durchschnittlich fast 220 000 Euro Investitionsvolumen in digitale Anwendungen im Gepäck, bekräftigt die Deutsche Messe in ihrem Abschlussbericht.

Die Cebit 2017 wird vom 20. bis 24. März veranstaltet.

Autor: Margrit Lingner

(c)2016 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.