Scam mit Windows Movie Maker

Cyberkriminelle „verkaufen“ kostenloses Microsoft-Tool

Laut Google und Bing ist das Scam-Angebot ein Top-Ergebnis: Im Internet „verkaufen“ Cyberkriminelle das kostenfrei erhältliche Microsoft-Tool „Windows Movie Maker“.

Ganz schön dreist: Cyberkriminelle haben es geschafft mit der Scam-Webseite Windows-movie-maker.org für eine Suche nach „Windows Movie Maker“ bei Google ganz nach oben im Suchergebnis-Ranking geführt zu werden. Auch Bing hält die Seite für ein Top-Ergebnis. Das Problem dabei ist, dass Cyberkriminelle über diesen „Vertriebskanal“ die eigentlich kostenfrei erhältliche Microsoft-Software „Windows Movie Maker“ verkaufen. „Windows Movie Maker ist als Teil des Windows-Essentials-Pakets via Microsoft kostenlos erhältlich.

Der Security-Anbieter Eset kommentiert: „Installieren Nutzer jedoch das gefälschte Programm, werden sie darauf hingewiesen, dass es sich lediglich um eine Trial-Version handelt. Im folgenden Gebrauch der Scam-Software erscheint immer wieder die Aufforderung, auf die kostenpflichtige Vollversion umzusteigen. Unter anderem können Nutzer ansonsten keine Dateien abspeichern.“

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.