Sicherer Cloud-Transfer

Dienst „Whisply“ verschlüsselt Dateien im Browser

Mit Boxcryptor verschlüsselt Secomba bereits Dateien im Cloud-Speicher, nun sorgt das Augsburger Unternehmen auch für verschlüsselte Dateitransfers. Der Dienst heißt Whisply und lässt sich als Early-Access-Version momentan kostenlos ausprobieren.

Die integrierte Ende-zu-Ende Verschlüsselung des neuen Dateitransfer-ServiceWhisply arbeitet mit einer 256-Bit-Verschlüsselung nach dem Advanced Encryption Standard (AES). Der Benutzer kann die Datei direkt im Browser verschlüsseln, zum Einsatz kommt dabei die neue WebCrypto-Programmierschnittstelle (Web Cryptography API) der aktuellsten Browser-Versionen.

Whisply ist allerdings kein File-Hosting-Dienst. Die verschlüsselte Datei wird also nicht auf Servern von abgelegt, sondern in der eigenen Cloud des Nutzers. Zum Start des Dienstes werden hier bereits Dropbox, Google Drive und OneDrive unterstützt. Sobald die verschlüsselte Datei in die Cloud geladen wurde,erhält der Nutzer einen Link.

Der Link kann dann anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlichlässt sich die Datei durch PIN oder Passwort schützen. Insbesondere bei der Verwendung eines unsicheren Übertragungsweges des Links (z.B. Versand per E-Mail) ermöglicht ein solcher zweiter Faktor einen höheren Schutz. Die jeweiligeKennung kann dann per Telefon oder sicherer Textnachricht weitergegeben werden.

Der File-Transfer-Service mit Whisply steckt momentan noch in der Anfangsphase und ist deshalb kostenlos als Early-Access-Version verfügbar. Für das ersteQuartal 2016 ist dann die Version 1.0 im Rahmen eines Freemium-Modells geplant. Dementsprechend bietet Secomba dann eine kostenlose Basisversion sowie kostenpflichtige Premium-Dienste an.

Autor: Stephan Augsten.

(c)2015 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.