Thales Global Threat Report

Digitale Transformation ein Risiko für sensible Daten

Unternehmen kämpfen mit komplexen Cloud-Umgebungen, während die für die digitale Transformation notwendigen Technologien mit den Sicherheitsanforderungen nicht Schritt halten. Das belegen die Ergebnisse des 2019 Thales Data Threat Report.

Laut Thales, einem führenden Unternehmen im Bereich kritischer Informationssysteme sowie Cybersicherheit und Datenschutz, setzt die digitale Transformation vertrauliche Unternehmensdaten weltweit einem Risiko aus. Das belegen die Ergebnisse des 2019 Thales Data Threat Report – Global Edition. Unternehmen haben sich neuen Technologien wie beispielsweise Multi-Cloud-Anwendungen zugewandt, haben aber große Mühe die dafür angemessenen Datenschutzmaßnahmen zu implementieren.

Vertrauliche Daten sind überall

97 Prozent der im Rahmen des Berichts Befragten gaben an ihr Unternehmen habe bereits einen gewissen Level bei der Umsetzung der digitalen Transformation erreicht. Gleichzeitig bestätigten die Befragten, dass sie in diesen Umgebungen auch sensible Daten nutzen und diese somit einem Risiko aussetzen. Unternehmen, welche die digitale Transformation besonders aggressiv vorantreiben, sind dabei dem höchsten Risiko in Bezug auf Datenschutzverletzungen ausgesetzt. Was die Sicherheitsmaßnahmen anbelangt liefert die Studie alarmierende Befunde. Denn weniger als ein Drittel der Befragten (30 Prozent) setzen in diesen Umgebungen Verschlüsselung ein. Es gibt demgegenüber allerdings auch eine Reihe von Schlüsselbereichen in denen der Einsatz von Verschlüsselung über dem Durchschnitt liegt: Internet of Things (42 Prozent), Container (47 Prozent) und Big Data (45 Prozent).

Multi-Cloud-Sicherheitsrisiken sind real

In dem Maße in dem Unternehmen sich der Cloud oder Multi-Cloud-Umgebungen im Rahmen der digitalen Transformation zuwenden wird es für die Verantwortlichen zu einer immer komplexeren Aufgabe sensible Daten zu schützen. Neun von zehn Befragten nutzen bereits jetzt eine Art von Cloud-Umgebung oder werden sie nutzen. Gleichzeitig sagen 44 Prozent, dass die wachsende Komplexität dieser Umgebungen es immer schwieriger macht ausreichende Maßnahmen zum Datenschutz umzusetzen. Tatsächlich liegt die Komplexitätshürde bei den Befragten noch vor anderen Herausforderungen wie dem Mangel an ausreichend qualifizierten Fachkräften, knappen Budgets und der Sicherheit von Organisationseinheiten.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.