Studie zur Optimierung der Arbeitsumgebung

Employee Experience: Erfolgsfaktor für Unternehmen

Deutsche Führungskräfte sind überzeugt: Wer es schafft, die Employee Experience zu verbessern, hat u. a. engagiertere und treuere Mitarbeiter, die es schaffen, die Produktivität und die Kundenzufriedenheit deutlich zu steigern. Dies habe eine Citrix-Umfrage ergeben.

Angesichts eindeutiger betriebswirtschaftlicher Vorteile sei es kein Wunder, dass sich der Fokus des Managements wieder verstärkt auf die Mitarbeiter richtet. Intelligent-Workspace-Spezialist Citrix habe in einer repräsentativen Umfrage unter deutschen Managerinnen und Managern auf mindestens Abteilungsleiterebene untersucht, welche Faktoren in Bezug auf die Employee Experience in den Augen der Führung eine große Rolle spielen. Auch die Zusammenarbeit der federführenden HR-Abteilung mit den IT-Kollegen sei beleuchtet worden – mit dem Ergebnis, dass die Zusammenarbeit verbessert werden müsse.

"Die Optimierung der Customer Experience war jahrelang das bestimmende Thema in den Chefetagen. Jetzt sind die Mitarbeiter an der Reihe: Eine Toppriorität für Entscheidungsträger im Jahr 2019 hat die Verbesserung der tagtäglichen Arbeitsabläufe für engagiertere und produktivere Mitarbeiter", erklärt Oliver Ebel, Area Vice President Central Europe bei Citrix. "Unsere Studie zeigt auch: Dieses Ziel lässt sich nur dann erreichen, wenn HR und IT eng zusammenarbeiten. CEOs müssen einer hervorragenden Employee Experience den Weg ebnen, Silos einreißen und gemeinsam mit den CHRO und CIO für topengagierte Mitarbeiter sorgen."

Vorteile einer guten Employee Experience

Der Fokus vieler Unternehmen auf Employee Experience lasse sich mit einem Blick auf die erwarteten betriebswirtschaftlichen Versprechen nachvollziehen: Engagierte Mitarbeiter würden laut mehr als einem Drittel (38,8 %) der Befragten die Kundenzufriedenheit erhöhen. Fast ebenso viele (37,5 %) erwarten, dass sich die Produktivität verbessert und fast ein Drittel (28 %) hält eine Steigerung der Kreativität und Innovationskraft für realistisch. Auch die Kosten für das Halten und Gewinnen von Talenten könnte sinken: Ist die Employee Experience gut, kann sich dies laut der Führungskräfte in treueren Mitarbeitern (29 %) auszahlen und Vorteile im Anwerben neuer Kräfte (28,5 %) eröffnen.

Was wollen die Mitarbeiter?

Das Management selbst habe laut der befragten Führungskräfte den größten Einfluss auf eine positive Employee Experience – mehr als die Hälfte (54 %) der Befragten wählten diesen Faktor auf die Plätze eins, zwei oder drei. Jeweils etwas mehr als 40 Prozent vergaben die Topplätze an eine hervorragende Gestaltung des Arbeitsplatzes, an eine flexible Arbeitsgestaltung in Bezug auf Arbeitszeit und -ort sowie an Verträge und Gehalt. Zu einem modernen Arbeitsplatz und einer optimalen Gestaltung der Arbeitsabläufe gehört auch die Technik, die fast ein Drittel (27 %) auf einen der ersten drei Plätze der Schlüsselfaktoren für eine gute Employee Experience wählte.

Technik für glückliche Mitarbeiter

Wer die Employee Experience aus technischer Sicht optimieren wolle, müsse u.a. Informationen einfach zugänglich machen (52 % sei das wichtig), den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, von überall aus zu arbeiten (48 %) und die Nutzerfreundlichkeit sicherstellen ("Ease of Use", 41 %). In Bezug auf den letzten Punkt ziehen Anwender gern den Vergleich zwischen Unternehmenslösungen und Consumer-Anwendungen – und so sei es nicht verwunderlich, dass ein Drittel der Befragten (33 %) eine gelungene Employee Experience an einer consumerartigen Nutzererfahrung festmacht, zu der für sie auch die Auswahl der Endgeräte (31 %) und sogar der Anwendungen (25 %) gehört.

HR in der Pflicht, IT als Hauptpartner

Employee Experience sei eine große Aufgabe. Es gehe darum, sich in die Mitarbeiter hineinzuversetzen, um für sie und gemeinsam mit ihnen die besten Bedingungen zu schaffen. Die meisten Befragten sehen diese Aufgabe bei der Personalabteilung verortet (81 %). Da aber Informationen, Daten und Technik generell eine derart große Rolle in der heutigen Arbeitswelt spielen, sei auch die IT gefragt. Dementsprechend stellen bereits mehr als zwei Drittel (69 %) der Unternehmen sicher, dass die IT-Abteilung mit den Zielen der HR in Bezug auf Employee Engagement vertraut ist. Mehr als die Hälfte (53 %) haben sogar Experten eingestellt, die Erfahrung in beiden Welten haben und Brücken zwischen der IT und der HR bauen.

Über die Studie

Für die Studie habe The Economist Intelligence Unit (EIU) mit Citrix Systems, Inc. als Sponsor Führungspersonal mit Personalverantwortung befragt. In Europa seien insgesamt fünf Länder (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Polen) untersucht worden.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.