Gartner-Prognose

Es wird weiter in IT investiert

Gartner (IT-Research- und Beratungsunternehmen) korrigiert die Voraussagen für die weltweiten IT-Ausgaben 2017. Noch im ersten Quartal sagten die Marktforscher 2,7 Prozent Wachstum voraus, nun rechnen sie nur noch mit 1,4 Prozent.

Das IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner prognostiziert die weltweiten IT-Ausgaben für 2017 auf insgesamt 3,46 Billionen US-Dollar, rund 1,4 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Im vergangenen Quartal lag die Wachstumsprognose noch bei 2,7 Prozent. Hauptgrund für die reduzierte Wachstumsrate sei vor allem der starke US-Dollar.

„Der starke US-Dollar hat die Prognose für 2017 um rund 67 Milliarden US-Dollar verringert,“ so John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner. „Wir erwarten, dass sich die Währungsschwankungen auch in den Unternehmenszahlen von US-amerikanischen multinationalen IT-Anbietern 2017 niederschlagen werden.“

Wachstum nach Segmenten

Bei Data-Center-Systemen prognostiziert Gartner 0,3 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt sollen 171 Milliarden Dollar in diesem Bereich ausgegeben werden. Mit satten 5,5 Prozent Wachstum rechnet Gartner bei Enterprise-Software. Die Ausgaben sollen sich hier weltweit auf 351 Milliarden US-Dollar belaufen.

Für Devices sollen in diesem Jahr weltweit 645 Milliarden Dollar ausgegeben werden, was 1,7 Prozent mehr sind als im Vorjahr. Für IT-Services liegt das geschätzte weltweite Wachstum bei 2,3 Prozent (917 Milliarden Dollar). Bei den Kommunikations-Services rechnet Gartner mit keinem Wachstum. Die Einbußen in diesem Segment sollen sich auf 0,3 Prozent belaufen (1,376 Billionen US-Dollar Gesamtausgaben).

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.