Vier chinesische OEMs unter den Top 10 der Semiconductor-Kundschaft

Gartner mit Zahlen zum weltweiten Halbleitermarkt

Nach den Halbleiter-Verkaufszahlen des Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Gartner waren auch 2018 Samsung Electronics und Apple die beiden führenden Halbleiterchip-Käufer.

Insgesamt aber steigerten die Top-10-OEMs jedoch ihren Anteil an den Ausgaben für Chips auf 40,2 Prozent im Jahr 2018, gegenüber 39,4 Prozent im Jahr 2017. Gartner erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt, was es den Halbleiterherstellern erschweren wird, die hohen Margen zu halten.

Bemerkenswert: Unter den ersten zehn rangieren vier chinesische OEMs - Huawei, Lenovo, BBK Electronics und Xiaomi-; im Jahr 2017 waren es noch drei. Das liegt an Xiaomi; das Unternehmen kletterte um acht Plätze auf Platz 10 und erhöhte seine Halbleiterausgaben im Jahr 2018 um 2,7 Milliarden Dollar, ein Wachstum von 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Laut Masatsune Yamaji, Senior Principal Analyst bei Gartner, erhöhte Huawei seine Chip-Ausgaben um 45 Prozent und sprang vor Dell und Lenovo auf den dritten Platz.

Die Gründe für die Verschiebung

„Vor allem die großen chinesischen Smartphone-OEMs haben ihre Marktbeherrschung erhöht, indem sie Wettbewerber ausgeschaltet oder gekauft haben“, heißt es von Gartner. Das ist einer der Gründe für die Verschiebung. Doch vor allem Apple und Samsung bekämen zudem die „anhaltende Marktkonsolidierung im PC- und Smartphone-Markt“ zu spüren.

Ein weiterer Faktor, der den Markt beeinflusst, sind die Speicherpreise. Während der DRAM-Durchschnittsverkaufspreis (ASP) in den vergangenen zwei Jahren hoch war, sinkt er nun. Dramatische Auswirkungen hat das jedoch nicht, da die OEMs bei einem Rückgang des ASP ihren Speicherinhalt erhöhen und auch in Premium-Modelle investieren werden, so Gartner. Das Unternehmen prognostiziert, dass der Anteil des gesamten Speicherchip-Umsatzes am gesamten Halbleitermarkt 2019 rund 33 Prozent und 2020 rund 34 Prozent betragen wird, was über dem Anteil von 31 Prozent im Jahr 2017 liegt.

Yamaji hält fest: „Da die Top 10 der Halbleiterchip-Käufer einen wachsenden Marktanteil haben, müssen die Vermarkter von Technologieprodukten bei den Chipherstellern einen Großteil ihrer Ressourcen ihren potenziellen Top-10-Kunden zur Verfügung stellen. Er fügt als Strategie für die Halbleiter-Produzenten an: „Es ist wichtig, dass sie das freie Budget, das aufgrund der sich abschwächenden Speicher-ASPs zur Verfügung steht, nutzen und die Kunden ermutigen, fortschrittliche Chips zu verwenden oder den Speicherinhalt zu erhöhen.“

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.